21 Tage unterwegs mit Octobussi

31.8.-20.9.2018

 

 

 

31.8.2018

 

Eigentlich haben wir keinen Plan wohin es gehen soll, außer die ersten 3 Tage zu CP Purgstall. 

 

Einige Womofreunde sind schon vor Ort. 

 

In Purgstall findet zur Zeit das Mittelalterfest statt.

Na sind das nicht 2 hübsche Burschen!?!?!? 

 

Ich mag heute noch nicht mitgehen und vertrödle die Zeit im Womo.

 

Abends wird die Feuerschale angezündet und bei Wein und Schnaps getratscht 

 

1.9.

 

Es hat die ganze Nacht geregnet und auch der Morgen läßt zu wünschen übrig. Gegen Mittag machen wir uns auf den Weg zum 

 

"Gaudium zur Purg".

 

 

Wegen des schlechten Wetters sind nur wenige Besucher 

 unterwegs.

 

Auch ein Mann braucht mal neue Klamotten. 

 

Spieglein, Spieglein an der Wand……. 

 

 

Wir drehen eine Runde und der Körper schreit nach Kaffee. Glück gehabt, finden

noch ein Platzerl  

und nach einigen Minuten öffnet der Himmel wieder seine Schleusen.

 

Als der Regen etwas schwächer wird machen wir uns auf den Heimweg. Es ist so richtig ungemütlich,  feucht und kalt. 

 

Abends sitzen wir in gemütlicher Runde und führen natürlich nur hochintelligente Gespräche.

 

 

 

2.9.

 

Mir ist kalt. 

 

Erwin und Kraxi  

 

besuchen noch einmal das Fest. Ich heitze mir im Womo ein und suche im Internet nach Schönwetter, davon wollen wir abhängig machen wie es weitergehen soll.

 

Die meisten Freunde des Mittelalters haben uns bereits verlassen....na ja, Montag müssen wieder einige zur Arbeit. Abends grillen wir bei Thors.

 

 

3.9.

 

Da es regnet drängt es uns nicht zur Weiterfahrt. Wo sollen wir eigentlich hinfahren? Wetterbericht für Österreich ist nicht gerade berauschend.

 

Wir entscheiden uns für 2-3 Tage Lignano. Zwischenstopp machen wir in Villach.

 

 

4.9.

 

Es regnet. Egal, Italien wird angesteuert.

 

Bedingt durch Straßenneubau bildet sich gelegentlich Stau, 

 aber die Wartezeit hält sich in Grenzen.

 

 

Irgendwie wird mir warm ums Herz, 

 

Italien sowieso und hier Lignano Sabbiadoro war in Jugendjahren mein absoluter Lieblingsurlaubsort. Mein Sohn heißt Mario, es mußte vor über 45 Jahren eben etwas Italienisches sein.....

 

Hurra, in der so vertrauten 2. Heimat angekommen 

finden wir ein nettes Platzerl. 

 

Schnell umziehen und schauen was der Strand zu bieten hat. Sehe in der Ferne eines der "Wahrzeichen" von Lignano, den Steg ins Wasser, und wir spazieren in diese Richtung.

 

Komisch, ich habe ihn ganz anders in Erinnerung!!! 

 

Wir trinken Aperol Sprizz 

 

und irgendwie kommt mir alles fremd vor. Na ja ich war vor 5 Jahren zum letzten Mal hier

und da wurde der Steg vielleicht renoviert. Plötzlich sehe ich eine Flagge auf der PINETA

steht. ????? Wir sind gar nicht in Sabbiadoro, es gibt auch einen Steg in Lignano Pineta.....wußte ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht. Wir sind in die falsche Richtung gegangen.......somit wissen wir was wir morgen zu tun haben.

 

Abends fahren wir zur  Einkaufsmeile und ich kann es gar nicht glauben - Erwin schlägt zu.....ohne mein Zutun

 

5.9.

 

Gegen 7:30 fahren wir am Radweg Richtung Hafen. 

 

Ich liebe dieses Gebiet, außer Joggern begegnet uns kaum jemand.

 

 

Nach dem Frühstück beschließen wir heute Strandleben zu machen, vorher wollen wir in einer Pizzeria noch einen Tisch für 19 Uhr bestellen. 2 Kellner meinen, daß es nicht notwendig wäre. Erscheint uns komisch da wir am Vorabend volle Hütte sahen. Ok, die werden es ja wissen.

 

Der CP-Platz hat eine eigene Strandzone und man bekommt 20% Rabatt., trotzdem bezahlt man für 2 Liegen mit Schirm € 13,00

 

Wir machen uns auf den Weg zur "Muschel".

 

 

 R.!?!?!?!?! Staune nicht schlecht als ich hier eine Extauchkollegin treffe. Das gibt vielleicht ein Hallo beim Wiedersehen. Wir verabreden uns für den Abend.

 

Unser heutiges Mittagessen

 

Es wird die Hundebesitzer sicher erfreuen, daß es hier eine Hundezone gibt. 

 

Wir liegen noch a bissl faul am Strand herum und wieder mit der Erkenntnis, daß das nicht mehr meine/unsere Welt ist. Irgendwie erschreckt es mich auch, daß mir vom liegen alles weh tut, trotz regelmäßigem Besuch bei Miss Sporty.

 

19 Uhr, sehen schon von weitem, kein Platz im Freien in der von uns gewünschten Pizzeria. Kellner (der gleiche wie Mittag) zuckt mit Achseln und will uns in die letzte Ecke verfrachten. Wir lehnen dankend ab und sind grantig. Denen ist es halt wurscht, haben sowieso full house. Egal, es gibt ja genügend andere Lokale. Ist zwar um diese Zeit nicht einfach einen Tisch zu ergattern, wir haben aber Glück. Kenne das Lokal aus früheren Zeiten und es war schon immer bummvoll. Wir bestellen Muscheln und Antipasti

 

 

als Vorspeise da kann ja nicht viel schief gehen. Gemeinsam nehmen wir noch Pizza Frutti de Mare. Sehr gut belegt, aber Pizzaboden ziemlich matschig.

 

Wir machen noch kleinen Verdauungsspaziergang bevor wir uns mit R. treffen.

 

 

6.9.

 

Ich hole frisches Gebäck vom CP-Supermarkt und bin erstaunt über die vielen Schildkröten die sich im Becken tummeln, 

 sind mir gestern nicht aufgefallen.

 

Ich geh shoppen und Erwin besorgt für seinen Pilgerfreund die von ihm gewünschte italienische Kosmetika. Da ich im Bericht einer Bloggerin ( www.verliebt-in-Italien.at ) von Marano gelesen habe erkundigt sich Erwin wie man diesen Ort mit dem Boot erreichen kann.

 

Mittagszeit. Schlage vor zum Beach zu gehen, Erwin mag aber nicht, dann muß er halt fürs Pokern herhalten. Bin ja flexibel.......und er verliert, darf somit in die Spielekassa einzahlen. Schräg vis a vis dürften sie taub sein. Spielen Musik in ziemlich hoher Lautstärke.  Von der Musikauswahl gesehen könnten sie  in unserer Altersklasse sein.

 

Heute kochen wir selber und anschließend holen wir uns Gelati bei unserem Lieblingseisgeschäft.

 

 

Morgen wollen wir mit einem Boot nach Marano. 

 

7.9.

 

2 Uhr. Ich werde munter und kann nicht mehr einschlafen, also schreibe ich diesen Bericht.

 

Da es regnet packen wir unsere 7 Sachen, CP muß eh bis 10 Uhr verlassen werden. 

 

Sanitäranlagen 4 von 5*

 

 

 

*****

 Marano werden wir mit Womo besuchen. Sind uns nicht einig ob wir Richtung Triest auf Autostrada oder auf Landstraße fahren sollen. Erwin zieht Autobahn vor und das stellt sich letztendlich als Fehler heraus. Stau, Stau, Stau.... 

 

damit noch nicht genug, wir verpassen auch noch die Ausfahrt in Richtung Marano.

No guad,  dann halt gleich Triest. Mit einstündiger Verspätung erreichen wir CP Village www.marepineta.com 

 

Nachdem wir uns wieder häuslich eingerichtet haben erkunden wir die Umgebung 

 

Wird hier ein Film gedreht?

 

Spazieren über den Rilkeweg, auf dem man tolle Aussicht genießen kann, zum CP retour. 

 

8.9.

 

Um 9 Uhr fahren wir, mit dem Bus Nr. 51 ca 35 Minuten, nach Triest. Temperatur liegt noch bei angenehmen 23°

 

 

So stelle ich mir die elegante Italienerin vor. 

 

Spaziergang durch Triest 

 

Kaffeepause 

 

Lauter leckere Dinge im 

 

So einen herrlichen Ausblick hat man hier aus dem Kaffeehaus 

 

weiter geht‘s

 

 

Schaaaade, daß sie meine Größe bei diesen Schnäppchen nicht hatten...... 

  

nach den „bösen Schuhen“ ging es wieder weiter (Anmerkung Erwin)

 

 

 

*****

Gegen 15:30 sind wir wieder am CP

 

Jetzt wird der Pool getestet. 25 Grad und ich erfriere fast!!! 

 

Abends gibt es Pizza mit Ausblick. 

 

9.9.

 

Zum Beach fährt man ganz schön bergab und retour dann natürlich bergauf.

 

Es besteht auch die Möglichkeit mit dieser „Bahn“ zum Beach fahren. 

 

Ich hoffe und bete, dass unsere E-Bikes die Steigung problemlos schaffen. Da Sonntag ist, sind natürlich auch viele badewütige Italiener unterwegs.

 

Liegen und Sonnenschirm kann man mieten, bei € 23,00 lehnen wir aber dankend ab, da wir sowieso  nur  2 Stunden bleiben wollen. Also heißt es uns so gut wie möglich auf dem steinigen Boden gemütlich zu machen. Hoffentlich komme ich da wieder auf.

 

Hat geklappt. Zwischendurch gibts Kaffeetscherl und Erwin hat mich lieeeb. 

 

Gegen 14 Uhr verlassen wir das Gelände und kommen an diversen Restaurants vorbei. Am Tag vorher erfuhren wir, daß man hier sehr gut ißt, die Portionen aber relativ groß sind. Da schießt mir doch gleich ein Gedanke durch den Kopf........können wir ja gleich hier bleiben und  dafür Abends nur eine Kleinigkeit essen. Gesagt, getan. 

 

Nehmen gemischte Fischplatte, 

 

Kartoffel und Salat. Maaah, das war soooo gut und auf jeden Fall ausreichend. 

 

10.9.

 

Nach dem Frühstück fahre ich mit dem Fahrrad in den 1 km entfernten Supermarkt. Auf der Fahrt dahin sehe ich, dass das Castello Duino ziemlich in der Nähe liegt. Frage dann bei der Rezeption wie lange man am Rilkeweg dazu braucht und sie meint: Kommt darauf an wieviel man fotografiert...… aber ca. 30 Minuten. Werden wir auf jeden Fall morgen früh machen, heute gegen Mittag ist der Weg, der in der Sonne liegt auf jeden Fall nix für mich.

 

Nach meiner Rückkehr mache ich eine Runde am CP 

 

und bin begeistert welche Vielfalt hier geboten wird, aber seht selbst

 

 

Obwohl sehr groß, merkt man das während des Tages überhaupt nicht. Liegt vielleicht daran, dass man vom CP nicht direkt ins Meer kann. 

Gegen Mittag fahren wir wieder zum Beach. Es wurde uns empfohlen hier auch Muscheln zu essen. Vorerst gibts Kaffee und weil uns die Vitrine so anlacht einen Eisbecher. 

 Wow, sehr gutes Eis. Sind jetzt eigentlich satt und verschieben Muschel essen auf morgen.

 

Verlängern heute zum zweiten Mal unseren Aufenthalt, ist einfach ein Traum hier. Ich bin glücklich und zufrieden. 

 

 

Nach dem Abendessen spazieren wir den Rilkeweg

 

in Richtung Castello Duino um den Sonnenuntergang zu genießen

Jetzt wissen wir es genau - hier gibt es Dreharbeiten für einen Film.

 

So schöner, romantischer Sonnenuntergang.

 

Wieder im Womo angekommen google ich gleich die Öffnungszeiten vom Castello Duino..... 

 Neeeein, morgen (Dienstag ) Ruhetag. Ok, dann muß Plan B her und wir machen Miramare.

 

 

11.9.

 

Mit dem Bus, Haltestelle und Fahrscheinverkaufsstelle vor der Tür, 

 

Um 10:05 wollen wir zum Schloß. Nach Rückfrage am CP braucht man im Bus nur sagen, daß man Miramare aussteigen will. Wir fragen Chauffeur ob er Miramare stehen bleibt und er meint ja. Im Bus gibt es eine Stoptaste. Ca 2,5 km vor dem Schloß gibt es eine Hinweistafel und die besagt 2,5 km bis Miramare. Ich frage Erwin ob ich auf die Taste drücken soll und nach einigen Metern sagt er JA. Bus bleibt stehen. Wo sind wir jetzt? In der Pampas? Marschieren fast 2 km bis wir zur Abzweigung mit Tafel 300m 

 

kommen. Von hier hat man dann sicher noch einmal 1km zu hatschen und heute ist es ziemlich heiß.

 

 

Eigentlich wollte ich ursprünglich bei der Weiterfahrt nach Marano hier stehen bleiben und das Schloß besichtigen......wer wohl nicht wollte?!?!? Als ich dann auch noch sehe, daß man hier hätte baden können ist es mit meiner Laune restlos vorbei.

 

 

Schloß Miramare und der Park sind sehr schön anzusehen. 

 

Hier weiß man auch, 

 

daß sich Kaffee teurer verkaufen lässt. Cappu: 2,90 (ansonsten 1,10 – 1,60)

 

Wir gehen eine Runde und besichtigen das Schloß auch innen. Pro Person € 12,00. Leider darf man hier nicht fotografieren.

  Am Rückweg wird meine Laune immer schlechter........so schönes Wasser, und es wäre so leicht möglich gewesen hier unsere "Zelte" aufzuschlagen, andere tun es ja auch....

 

 

Wir suchen Bushaltestelle für BusNr. 51........6 + 34 sind da aber wo ist 51? Wir gehen weiter und wieder nix. 3x fährt ein Bus an uns vorbei und Erwin winkt um ihn anzuhalten, aber die pfeiffen uns etwas. Ich spreche dann eine Passantin an und die meint, daß es am Besten wäre  mit der Nr. 6 bis .....zu fahren und dort in Nr. 51 umzusteigen. Da wir aber nur für eine Fahrt Fahrscheine haben (das auch noch!!!)und es diese im Bus nicht zu kaufen gibt ist die Dame so nett und SCHENKT uns 2. Ich denke mit 1,5 Stunden vertaner Zeit und bei sicher 30 Grad kommen wir am CP an. Meine Laune ist am 0 Punkt und wie ich mich kenne ändert sich da heute nichts mehr dran.

 

12.9.

 Ich werde munter und weiß, i spinn no imma.........ich bin Steinbock, mehr brauch ich dazu eh nicht sagen....Nehme mir daher einen Aus(spinn)tag

 

Mache mich gegen 9 Uhr auf um über den Rilkeweg zum Castello di Duino zu wandern. 

 

Herrliche Aussicht, 

aber schon ziemlich warm.

 

Nach ca 30 Minuten bin ich  angekommen,

kaufe mir eine Eintrittskarte um € 8, 00 und die Dame, die übrigens gut Deutsch spricht bietet mir um zusätzliche € 2,00 den Besuch der Ruinen an.

 

Da ich heute eh nix Besseres vorhabe schlage ich zu und habe es nicht bereut.

 

Von hier gehe ich retour zum Castello 

 

 und sehe, daß es  eine Bushaltestelle der Linie 43, 44 und 51 gibt. 

 

 Suuuper, brauche ich dann nicht in der Mittagshitze meinen Rückweg zu Fuß antreten. Alle 3 halten vor dem CP

 

Nach Rückfrage bei der netten, Deutsch sprechenden Dame weiß ich jetzt auch was hier gezüchtet wird

 

 

 Miesmuscheln und  Wolfsbarsche.

  

Habe hier einige schöne Stunden verbracht und gönne mir zum Ausklang noch  Cappuccino. 

 

Wo bekomme ich jetzt Ticket für Autobus her? Brauch ja sicher nicht mehr sagen wem ich gefragt habe oder? Für den Bus kann man in der Bar schräg vis a vis Tickets kaufen, er hat aber nur welche für

Nr 51 !?!?!? Für die anderen muß ich in den Tabakshop eine Straße weiter. Ok, frage hier ob ich Ticket kaufen kann (in Englisch ) und die Verkäuferin fragt mich: "Für welchen Bus?" Ich sage, daß ich das nicht weiß und sie verdreht die Augen. Erkläre ihr, daß ich halt mit dem nächstmöglichen fahren möchte und sie ist ziemlich genervt von mir. Ich 'hauche' ein "you a very friendly" und oh Wunder sie zückt einen Fahrplan und zeigt mir, daß Bus Nr. 51 in 5 Minuten fährt. Na also, warum nicht gleich....geht doch!!! 

Ist mir schleierhaft warum man für jede Buslinie ein anderes Ticket benötigt, aber andere Länder, andere Sitten.

 

So, jetzt aber nix wie ans Meer. Packe meine 7 Sachen und fahre mit dem Rad zum Beach. Erwin ist mit Internet beschäftigt. Finde 2 große Felsen auf denen mache ich es mir so gut es halt geht gemütlich. Irgendwie hat diese Umgebung eine ganz tolle Ausstrahlung auf mich.

 

 

Gehe 3x ins Wasser und nach einem Abschiedseis fahre ich gegen 17 Uhr zum CP zurück.

Die Welt ist wieder in Ordnung ;-))

  

13.9. 

Aus ursprünglichen 2 Nächten sind 6 geworden zu einem ACSIpreis von a 19,00 Europro Tag ein Geschenk. Fahre nur schweren Herzens von hier weg.

 

 

Sanitäranlagen 4 von 5*

 

 

Es ist zwar alles sehr sauber, aber mich stört, daß jedes WC/Dusche nach oben hin offen ist und man dadurch keine Privatsphäre hat......außerdem muß man Toilettpapier selber mitnehmen.

 

*****

Um 10 Uhr fahren wir aufgrund einer Empfehlung zum 

 

Irgendwie pocht mein Herz lauter und schneller, hoffentlich müssen wir so etwas nie erleben, überhaupt wenn man sich die derzeitige Weltpolitik ansieht wird einem schlecht

 

 

*****

 

Juhuuu, wir fahren nach 

 

Kommen gegen 14 Uhr an, es ist drückend heiß. Stadt ist wie ausgestorben, wollen essen gehen.

Chiuso,

erst ab 19 Uhr geöffnet

und so ist es bei fast allen Lokalen. Spazieren durch das kleine Örtchen und es hat wirklich Charme. 

 

 Dieses Lokal gefällt mir 

 und wir bestellen für 19 Uhr einen Tisch.

 

So, jetzt müssen wir ein Platzerl für die Nacht suchen. Erwin findet Stellplatz im Internet, wir fahren zu dieser Adresse, schaut aber überhaupt nicht danach aus, also müssen wir weiter suchen. Im Moment ist mir nur Schatten wichtig. Finden einen Platz direkt am Kanal. Würde zwar noch gerne ins Naturreservat gehen, aber wegen der Hitze verzichten wir darauf.

 

Um 18 Uhr wollen wir zum 'vorglühen' eine Bar aufsuchen und sind überrascht wie belebt jetzt alles ist . Bekommen aber Platz in einem von uns bevorzugten Lokal.

 

Um 19 Uhr sind wir dann in der 

 

Essen ist wunderbar