Faaker See -San Daniele-Jesolo 23.6.-30.6.2016

 

23.6.

 

Gegen mittag wollen wir aufbrechen, da aber noch einiges zu erledigen ist schaffen wir erst 14 Uhr. In

Bad Vöslau meldet der Verkehrsfunk großen Stau im Bereich Seebenstein wegen eines Unfalls. Also rufe ich kurzerhand Freunde von uns an und wir laden uns auf ein Getränk ein. Nach einer Stunde hat sich der Stau noch immer nicht aufgelöst, also muss ein Plan B her.

Fahren wir halt über den Semmering nach Drobollach, CP Anderwald - unsere geplante Übernachtung. Wir haben es nicht bereut, wunderschöne Gegend und fast kein Verkehr, dafür kann man den Umweg in Kauf    nehmen. Um 19.30 trudeln wir ein.

 

24.6.

 

Gegen 11 Uhr wagen wir es ( mit viel Geschrei, wegen der Kälte, meinerseits ) in die Fluten des Faaker Sees zu tauchen. Wieviel Grad? 21 oder 22? Wie auch immer, für meinen Geschmack zu kalt.

 

Fast neben uns stehen ein GB und ein B mit einem Mördergerät + Anhänger fürs Auto......

 

Um 15 Uhr starten wir in Richtung San Daniele zum Schinkenfest.

 

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen bei Schönwetter nicht zu raunzen da es heuer ja bis jetzt nur kalt und regnerisch war, aber i werd no narrisch.....es ist soooo heiß, daß es kaum auszuhalten ist. Der Stellplatz liegt in der prallen Sonne

 

 und der "Fluchtweg" führt steil bergauf in die Altstadt.

 

 Wir treffen uns gegen 19 Uhr mt Roobi und Melanie sowie Rosi und Sturmherbie.

 Erwin besorgt uns Schinken und eine Flasche Rotwein.

 

Hurra...........  "a Star is born"

 

Rosi wird fürs italienische TV interviewt.......hat sie Chancen auf die Nachfolge von Michelle Hunziger?

Ich denke schon ;-))

 

 Nach einiger Zeit ziehen wir weiter 

 

und steigen um auf Aperol Sprizz. 

 

Gegen 23 Uhr treten wir "gut gelaunt" den Heimweg an. Am Stellplatz treffen wir noch 2 Bayern, die uns       zu einem Achterl einladen und es ist weit nach Mitternacht bis wir ins Bett kommen.

 

25.6.

 

Um 9 Uhr treten wir wieder zur Bergwertung an, leider zu früh.

 

 Öffnen alle erst gegen 10 Uhr ihre Pforten, also nix mit Schinkenfrühstück. Na gut, dann gehen wir halt ins Kaffeehaus. Unglaublich der Preis von € 4,80 für 2 Cappuccino, ein Cremecroissant und ein kleines Apfel=     törtchen. Oder?

 

Was machen wir weiter? Kärnten, Kroatien oder Italien? Aufgrund der Wetterprognose und der Nähe fallen die Würfel zugunsten Italien. Jesolo soll es dieses Mal sein. Suche aus dem ACSI den CP Malibu Beach

heraus. Platz liegt nahe der Straße,  stört uns aber nicht. Lärm hält sich in Grenzen. Rund um uns herum

campen viele Italiener,  aber auch die sind nicht mehr das was sie einmal waren. Kein lautes Palaver.

Irgendwie unheimlich.

 

Es ist Gott sei Dank ein Schattenplatz, daher leider kein TiVi, aber sogar damit kann ich dieses Mal gut leben .....Ausnahmen bestätigen die Regel ;-))

 

So und jetzt will ich nur mehr ins Wasser. Mahhh ist des scheee, endlich wieder a bissl herunterkommen von den Anstrengungen des Tages. Schätze Wassertemperatur liegt so bei 24 Grad, ansonsten steht das

Thermometer bei 34 Krügerl!!!!!

 

Mache ein NM-Schlaferl und dann geben wir uns noch einmal das angenehme Nass.

 

Abends fahren wir ein kurzes Stück am Radweg, da es aber zu donnern beginnt drehen wir wieder um.

 

26.6.

 

Faulenzen steht auf der Tagesordnung und das ziehen wir auch gnadenlos durch. Abends woll(t)en wir

grillen, leider sind 6 Ampere zu schwach für unseren Griller .........nach dem Nachtmahl schwingen wir uns

auf unsere Drahtesel und fahren in die Stadt. Dauer ca 25 Minuten. Habe leider den Hang immer den CP

auszusuchen der am weitesten von der Stadt entfernt liegt. War in Grado auch so. Es hätte viel nähere

gegeben. Na ja, man kann es auch positiv sehen, wenigstens 100 Kalorien beim radeln verbraucht  *ggg*

Wir finden auch noch das Hotel (Diana)in dem wir vor einigen Jahren gewohnt haben.  Nach einer guten 

Stunde (will ja Erwin nicht überfordern) laben wir uns an köstlichem, italien. Eis. 

 

Anschließend darf es dann in einem der netten Lokale noch Aperol Sprizz sein, der uns mit Chips,

Nüssen und Knabbermix serviert wird und das  Ganze um  € 6,00. Viva Italia!!! 

 

Hurra unsere Fahrräder sind noch da!!!!!!!!!!!!

 

27.6.

Heute ist es nicht ganz so heiß wie die letzten Tage.

Am frühen Morgen ereilt mich aber eine Hiobsbotschaft.........Götz George ist gestorben. MEIN 'Schimansky' der große Schwarm meiner Jugend (und nicht nur meiner) ist tot. Ich kann es nicht glauben; -(((

 

Wir schnappen wieder unsere Räder und fahren in die Stadt um Cappuccino zu trinken und auch der ist mit € 4,00 absolut christlich.

 

Es donnert und grollt, aber nur ein Stück vom Himmel ist schwarz, ansonsten schaut es nicht sehr tragisch

aus. Wir machen uns trotzdem auf den Heimweg, man weiß ja nie. 

 

Manfred Deix ist gestorben. .......hört das in diesem Jahr gar nicht mehr auf? Es sind heuer schon so viele

bekannte Gesichter aus Film, Fernsehen und Politik von uns gegangen.

 

 

NM mache ich einen Rundgang durch die Anlage und bin erstaunt über die Vielfalt der zu mietenden

Objekte. Ab und zu erhascht man einen Blick ins Innere und auch das schaut, zumindest von weitem, gut

aus.

 

Das Restaurant geicht einer Ausspeisungshalle, wird in der Hochsaison aber vermutlich in dieser Größe

benötigt. Preise finde ich absolut ok.

 

 Für Animation und Beschäftigung der Kleinsten ist ebenfalls gesorgt.

 

Der Pool mit Rutsche erfreut sicher so manches Kinderherz.

 

Die Hüpfburgen (vermutlich in der Hauptsaison in Betrieb) sind sicher für viele Kinder ein Traum. 

 

Strandbereich ist eher schmal.

 

Supermarkt ist von den Preisen her ok. Einen kleinen Laden mit Zeitungen und sonstigem Zeug, sowie

Fahrradverleih gibt es auch.

 

Heute gehen wir mal wieder essen. Haben uns gestern schon für ein Lokal im weißen Shabby Look (wie

schon in Barcelona ) entschieden und nicht bereut. Cozze a la Marinara und Spaghetti Alioli wählen wir als

Vorspeise und Pizza Diavolo teilen wir uns.

 

Bummeln dann zur Verdauung durch die Einkaufsstraße (gibt es hier etwas geschenkt?)

 

und landen wieder in " unserer Bar" zum Aperol Sprizz. 

 

Italien gewinnt bei der EM 2016 gegen Frankreich 2:0 und der Lärmpegel steigt

Als wir wieder in der Anlage ankommen, sind die Italiener vis a vis gerade im aufbrechen. Ein ewiges

KOMMEN und GEHEN.

 

28.6.

Bud Spencer ist gestorben........wer erinnert sich nicht an seine Filme mit dem schönen Mario Girotti alias

Terence Hill

Es ist nicht mehr so heiß wie die Tage davor. Wir besorgen uns im Supermarkt Nachschub, trinken

Cappuccino und anschließend genießen wir noch einen Eisbecher.

 

Abends will Erwin noch einmal in das gute Restaurant vom Vortag. Während der Fahrt denke ich, dass wir

vielleicht auch das mit den vieeelen Leuten besuchen könnten......es ist so gegen 18.15 Uhr und da sind die meisten eh noch mit "schön machen " beschäftigt.

 

Schicksal (oder bin ich doch eine Hexe)?  Unseres hat heute Ruhetag, also weiter zum Ristorante Tempini

und ich habe gedanklich einen Platz am Fenster (drinnen dürfte es ganz schön warm sein) bestellt.............

juhuuuu wir haben einen bekommen.

 

Lt. Internetbewertung sind die Portionen recht groß, also nehmen wir jeder NUR eine Vorspeise. Spaghetti mit Meeresfrüchten 

 

und frittierten Fisch (Scampi + Tintenfisch). 

 

Die Spaghetti sind Weltklasse und wären für uns 2 genug gewesen. Frittierte Fische müssen aber auch noch gegessen werden .....i kaun nimma. ......alles viel zu viel.

 

Irgendwie schaffen wir es, uns wieder auf unsere Räder zu schupfen, und die 5km retour zu strampeln. Ich

falle ins Bett, kann aber lange nicht einschlafen. I glaub es zerreißt mi glei. ...

 

Meine Bewertung vom CP: 3 von 5*

 

Sanitärbereich ist sauber, aber Duschen sehr klein. Waschbecken und Toiletten wieder einmal vis a vis, da es aber WC-Auflagen gibt bringt das einen zusätzlichen 1/2 Punkt. 

 

29.9.

 

Ohne Frühstück meinerseits, ich mag an das Wort ESSEN nicht einmal denken, packen wir zusammen und

fahren an den von Sturmherbie empfohlenen CP 'Lago 3  comuni'. 

 

Genial!!!! 

 

Wir sind fast alleine. 

 

Das schöne blau des Sees und die Berge rundherum - eine Augenweide. 

 

Wasser wird wahrscheinlich nicht so warm sein wie das Meer, aber egal. Zähne zusammenbeißen. Naaaaa, beim besten Willen geht da gar nix. Es ist so kalt, daß man Angst hat mit gefrorenen Beinen

herauszukommen.  Es war auch nur ein!!!!! Kind drinnen.

 

Erwin macht uns Aperol Sprizz und wir setzen uns lieber aufs Bankerl um die Umgebung zu genießen.

 

14 Uhr

 

Ups, was ist jetzt los? Im Eingangsbereich wurde ein Ziel aufgebaut.

 

Es laufen Ordner 

 

herum und ein Radfahrer

 

nach dem anderen trudelt ein. Es handelt sich um den "Giro de KIKA" eine holländische Radgruppe die

900 km für einen guten Zweck unterwegs ist. So erklärt es mir zumindest eine Dame der Truppe. Gleichzeitig entschuldigt sie sich, falls es etwas Lauter werden sollte.

 

Kaum zu glauben, daß so viele Menschen so diszipliniert sein können. Bravo!!!

Jedes  Mal, wenn ich aus WOMO ins Freie schaue ist ein weiterer Platz mit Minizelten zugebaut.

 

Wir gehen noch eine Runde am See und genießen diesen traumhaften Platz.

DANKE Herbie für den guten Tipp.

 

Ohne Vorkommnisse verbringen wir eine ruhige Nacht. Gegen 6 Uhr muß ich für kleine Mädchen und bin

verwundert, es sind zumindest 80% schon auf den Beinen. Hau mich dann wieder aufs Ohr und werde um

8 Uhr munter. Wo sind die geblieben? Haben sie sich weggebeamt? 

 

Gegen 10 Uhr ist wieder alles wie bei unserer Ankunft. Es liegt nirgends ein Papierl, Flasche etc herum - ich bin schwer beeindruckt.

 

Gehe noch auf a Sprüngerl zum See, möchte Temperatur messen. In Knöcheltiefe hat es:

 

Sturmherbie und Rosi waren da wirklich drinnen? Ich kann es nicht glauben......

 

Meine Bewertung: 3 von 5*                    Anblick des Sees und die Berge rundherum - ein Traum

-Toiletten sauber, aber kein Papier, auch keine Halterung vorgesehen (als die Radfahrer eintrafen gab es

  welches, weiß aber nicht ob sie das vielleicht selber mitgebracht haben)

- Duschen ok

- nur kaltes Wasser zum Geschirr abwaschen

 

--------Container wurden für die Radfahrer aufgestellt------

 

Am Heimweg bleiben wir bei Autowerkstatt in Tarvis, wegen unserem defekten Schalter der Klimaanlage,

stehen. Leider hat der 'Reparateur' keine Zeit.

 

Heimweg ist gut, vorerst  fahren wir ja ins www.fastenhaus.at kochen, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Fortsetzung folgt in einem extra Bericht (Kochen im Fastenhaus)

 

 

                                                                                                                                                   Bericht von Judith