CFÖ-Treffen Faaker See/CP Anderwald  28.52014 - 3.6.2014

 http://www.campinganderwald.at/

 

Auszug aus Wikipedia

 

Der Faaker See liegt südlich von Villach und der Drau und im Norden des in den Karawanken gelegenen Mittagskogels. Der Faaker See gehört politisch zu den Gemeinden Villach (mit den Ortschaften Drobollach und Egg am See in Norden) und Finkenstein (mit der Ortschaft Faak am See im Südwesten).

Der See wird durch eine von West nach Ost reichende Bodenschwelle, welche sich auch als Insel 12 m über die Wasseroberfläche erhebt, in zwei Becken geteilt. Seine Größe beträgt 2,2 km², seine maximale Tiefe erreicht er im nördlichen Becken mit 29,5 m. Seine mittlere Tiefe beträgt 16,1 m. Sein Volumen beträgt 35,24 Mio. m³ und seine theoretische Wassererneuerungszeit 7,8 Monate. Der Hauptzufluss des Faaker Sees ist die Wourounitza. Weitere Zuflüsse sind die Rotschitza und der "Mühlbach" sowie einige Quellen im See. Entwässert wird er zur Gail über den Faaker Seebach. Die Wourounitza verursacht auch das türkisblaue Aussehen des Wassers. Sie führt dem See feinste Kalkpartikel zu, die lange in Schwebe bleiben und das Licht türkisblau reflektieren, bevor sie sich am Boden ablagern.

 

28.05.2014

 

Bei der ersten Platzwahl funktioniert natürlich „Schüssel“ nicht. Zu viele Bäume stören den Empfang. Stellen uns um und meine Seele hat wieder Ruhe ;-)). Anschließend erkunden wir die Gegend und genehmigen uns danach Eis und Strudel.

 

Am späten NM spazieren wir in Richtung Faak.

Bei unserer Rückkehr stellen wir erfreut fest, daß sich der Platz schon ganz schön mit CFÖlern füllt.

 

29.05.2014

 

Haben gut geschlafen, tratschen nach dem Frühstück a bissl hier und a bissl da. Gegen 11 Uhr satteln wir dann unsere Gäule und ab geht’s in Richtung Villach. Wie schon so oft, verfahren uns wieder, finden dann aber doch den

Moorradweg neben der Gail und dann müssen wir noch  ein Stück entlang der Drau bis zum Zentrum.

Da ich im Mai hier zur Kur war, weiß ich wo es köstliche Cremeschnitten und Kuchen gibt

und wir schlagen natürlich zu.

Retour geht’s an superschön blühenden Wiesen

vorbei. Erwin ist fast tod……..

Dunkle Wolken

 

ziehen über unsere Köpfe hinweg, aber wir werden vom Regen verschont.

Heute findet Countryabend statt. CP Besitzer spendet Glühmost. Es wurde getratscht, getrunken und getanzt.

 

30.05.2014

 

Um 10 Uhr ist Abfahrt zur Burgruine Landskron mit beeindruckender Greifvogelschau,

anschließend besuchen wir noch den Affenwald.

 

Abends haben wir gemeinsames Essen im Restaurant des CP.

 

 

31.05.2014

 

Wir fahren mit dem Rad bis zum Bahnhof in Faak und dann mit der Bahn (stündlich) nach Villach. Wir steigen jedoch schon in der Station Warmbad Villach aus, damit ich Erwin zeigen kann wo ich während meiner Kur gewohnt habe.

Außerdem wollte ich, da ich in Hamburg meine rote Hose nicht bekommen habe, noch beim Intersport vorbeischauen, dort wo sie mich ja ursprünglich eh schon angesprungen wäre……Ich kann es gar nicht glauben, sie hat wirklich auf mich gewartet.

 

Als wir wieder zum CP retour kommen, setzen wir uns zur gemütlichen Runde und vernichten unter anderem unseren Haselnußschnaps.

 

 

01.06.2014

 

 

90% reisen ab. Wir setzen uns zur Jause (Cremeschnitten/Kuchen) mit Susanne und Josef (THOR) zusammen und fachsimpeln bis 21 Uhr!!!! Brrrr, jetzt ist mir aber schon ganz schön kalt.

 

 

02.06.2014

 

 

Sonnenschein …….es gibt die Sonne doch noch!!!

Wandern vom CP zum Aichwaldsee und was müssen wir sehen?

 

und dann über Faak retour. Mit Pause sind wir ca 3 Stunden unterwegs. NM spielen wir Rummycup, ich gewinne (wie meistens) und habe megagute Laune. 

 

Abends grillt Erwin und kaum gegessen, man kann es kaum glauben, fängt es erneut zu regnen an.

 

 

03.06.2014

 

Nach einem gemütlichen Frühstück treten wir die Heimreise an. Es war wieder ein lustiges, geselliges, gemütliches Treffen. Wir haben uns im Kreis der CFÖ-Familie wohl gefühlt. 

 

An Roland und alle am Gelingen  des Treffens Beteiligten ein großes DANKE für die hervorragende Organisation.

 

 

Was ich zum CP aus meiner Sicht sagen möchte: Liegt sehr schön, direkt am Faaker See. Sehr liebevoll gestaltete Hingucker. Sanitäranlagen sauber. Der Alt-Boss ist sehr um seine Gäste bemüht und fährt mit dem Rad mehrmals am Tag seine Runden um nach dem Rechten zu sehen. Für mich auf einer Skala von 1-5 eine 2.

 

 

 

                                                                                                                       Bericht von Judith