Schlögener Schlinge 28.4.2017 – 2.5.2017

 

28.4. Freitag

Eigentlich hatten wir vorgehabt bereits am Donnerstag anzureisen, aufgrund des Wetterberichtes haben wir dies  aber auf den nächsten Tag verschoben.

 

Da kommt Freude auf.......

 

Diese Baustelle sollte uns noch zu schaffen machen. 

 

Wir fahren und fahren und fahren........weit und breit kein Umleitungsschild mehr zu sehen. Na gut, dann "folgen" wir halt unserem Navi. Dies stellt sich als grooooßer Fehler heraus. Wir waren irgendwo!!! Dann konnte ich mich erinnern, daß Toni im Forum erwas über Aschbach geschrieben hatte. Fahren wir halt über diesen Ort. Suuupi, in Folge führt uns das Navi wieder zum Ausgangspunkt zurück. Und jetzt? Ich rufe JEWAS an. Jennifer lacht, ihnen und einigen anderen ist es ebenso ergangen.........Sie meint, daß man unbedingt den Umleitungsschildern folgen muß. Leider habe ich nicht nachgesehen nach wieviel Kilometern das nächste gekommen ist. Jedenfalls haben wir es mit 50 km Umweg geschafft zum CP zu kommen.

Muß ich gleich Hymerfranz über WhatsApp warnen da er erst gegen Mittag startet. (Um es gleich vorwegzuehmen - bei ihm gab es keine Baustelle mehr!!!!!)

 

Einige sind schon da und man tratscht sich a bissl weg. So und dann beginnt es zu regnen. Was heißt regnen, es schüttet was das Zeug hält.

 

Eigentlich habe ich für den heutigen Abend vorgekocht, aber wir entschließen uns dann mit Hymerfranz, Renate und JEWAS ins Restaurant zu gehen. Diese Idee hatten natürlich nicht nur wir. Schön, wieder so viele bekannte Gesichter zu sehen.

 

Wie schon in Celldömölk verlasse ich den Tisch um 20:15. Ich muß tanzen. .........(Dancing Stars)

 

Vorher werfe ich noch einen Blick auf die Planung der nächsten Tage

 

29.4.

 

Um 10 Uhr fahren wir mit dem Bus  zum www.forellenzirkus.at

 

Wesis werden "verkleidet"

 

und los geht's 

 

No sans ned liab

 

Dieses kleine Püppchen  (Tochter des Hauses) kennt das Ritual schon

 

Wir starten die Besichtigungstour

 

Püppchen paßt gut auf, um ihren Vater später einmal vertreten zu können

 

Man beachte die Telefonnummer

 

Jetzt sind wir im Sägewerk

 

Hölzerne Wasserräder haben eine Lebensdauer von 25 Jahren. Dieses wird demnächst neu gebaut

 

Rein in die gute Stube

 

Nun sind auch wir verewigt

 

Fachmännisch wird hier ein Baumstamm von der Rinde befreit

 

In diesem kleinen Häuschen würde es mir gut gefallen

 

In diesem auch???

 

Jetzt erfahren wir einiges über Krebse. Manches Mal schon komisch wie schnell man mit Dingen konfrontiert wird von denen man ein paar Tage vorher gehört hat. 

Der kanadische Signalkrebs ist Träger der Krebspest und somit gefährlich für die heimischen Flusskrebse.

 

Der Gute

 

Der Böse

 

Und jetzt sind wir beim Forellenzirkus

 

Fußball spielende Forellen

 

Ein Stück weiter des Weges

 

kann man diese netten Tiere bewundern 

 

Zum Abschluß werfen wir noch einen Blick ins Wohnhaus von

 

Wie wahr.........ihr könntet soooooo ein schönes Leben führen ;-))))

 

Der Dachboden beherbergt auch so manche Erinnerung an die gute alte Zeit

 

An dieses Schild kann ich mich noch gut erinnern. War auch bei meinen Großeltern an der Wand zu finden

 

Interessant

 

Sehr romantisch

 

Unsere nächste Station

 

ist der 

 

Gut gesättigt fahren wir

 

in die

 

Jetzt müssen wir ein paar Schritte zu Fuß gehen

 

Hier wird uns gezeigt wie man einen Ziernagel für Holzdecken schmiedet

 

Und auch in diesem Gebäude kann man einen Blick in die Vergangenheit werfen

 

Wieder draußen angekommen hat es leider zu regnen begonnen

 

Gott sei Dank hört es nach einigen Minuten wieder auf und wir fahren zum CP retour

 

30.4.

Bis 17 Uhr haben wir Zeit zur freien Verfügung.  Wir beschließen eine Wanderung von circa 3 Stunden zu machen. Hymerfranz hat eine App und wir ganz altmodisch einen Plan

 

Nachdem am frühen Morgen noch Nebelschwaden über der Donau hingen

 

starteten wir um

 

Die Fähre bringt uns ans gegenüberliegende Ufer

 

Das könnte mir auch gefallen

 

Drüben angekommen machen wir uns laut App von Franz auf den Weg

 

Soooo schön

 

Eigentlich wollten wir zur Ruine Haichenbach, hier sehen wir aber schon  Schloß Marsbach. 

 

Geeeh Franz, 

 Du und dei App 

 

Gut, muß halt der gute alte Plan auf Papier herhalten

 

Da würde ich sofort einziehen 

 

Kurze Beratung

 

und weiter geht's bergauf

 

So jetzt nehmen wir aber den Weg zur Ruine

 

Pfau, endlich ein Blick über die gesamte Burg

 

Wir wandern den 

 

entlang.

 

Die 3 Damen vom Grill

 

Was soll ich sagen, mit 3 Stunden wirds wohl nix werden.........

 

Burg in Sicht

 

Jetzt kann es sich nur mehr um Stunden (übertrieben) handeln bis wir wieder bei der Fähre sind

 

Die Donau und unseren CP sehen wir bereits

 

und ein Boot nähert sich der Anlegestelle 

 

Geschafft!!!!! 

 

Nach 5 Stunden gestatten wir uns eine Belohnung

 

Sind zwar hundemüde, aber gegen 17 Uhr beginnt das Kistensau-Essen 

 

Anschließend findet eine kleine Feier statt.

Der 5. Forumsgeburtstag

 

Als Überraschung für Lilo (sorry, hab kein schönes Foto von der Übergabe)gibts einen

 

und Renate trägt zur Belustigung aller, zwei Gedichte vor

 

A bissl Körbergeld für die Musik wird eingesammelt

 

Musik ist sehr gut, aber gegen 22 Uhr verabschieden wir uns.

 

5 Stunden wandern hat uns doch etwas hergenommen 

 

1.5.

 

Abreisetag. Die Plätze lichten sich

 

Wir gehen noch mit Wesis, Lilo und Hubsi  Mittagesssen

 

Ich spaziere noch eine Runde über den CP

 

Ist das, daß schwarze Loch?

 

Tja und dann genießen wir am leer gewordenen CP den schönen Tag

 

mit einem Glas Wein

 

2.5.

 

Nach einer Nacht mit starkem Regenfall präsentiert sich uns eine spiegelglatte Donau

 

Ich glaube der gefällt die Feuchtigkeit

 

Gegen 10 Uhr nehmen wir Abschied

 

und machen uns auf die Heimreise

 

Es war ein Wochenende mit Schnee, Regen, Sonne und netten Leuten. Was will man mehr...........

 

Meine Bewertung CP 4 von 5*

 

Wie schon 2015 in meiner Bewertung festgehalten ist die Sanitäranlage  etwas in die Jahre gekommen, aber alles sauber. Sogar die Camper haben saubere Toiletten und Abwäschen hinterlassen........zumindest habe ich sie immer so vorgefunden.

 

 

Bericht Judith