Ausflug nach Hallstatt, ins Mendlingtal und Lunz am See

29.6.-2.7.2020

=================================================

 

29.6.

Wir starten um 8:30. Unser Ziel ist das Mendlingtal. Nehmen die Route über Krems, was sich als gute Eingebung erwies, da die Südautobahn wegen eines Unfalls für längere Zeit gesperrt war.

 

Wir wollen mit unserer NÖ-Card das Karikaturmuseum besuchen.

 

In der Nähe vom Stadtzentrum finden wir einen Parkplatz und dieser ist bis. 30. aufgrund von Corona GRATIS.

 

Naaaaa, i glaubs ned, sperren erst am 1.7. wieder auf,

 

damit hatten wir nicht gerechnet. No guad, dann machen wir halt nur eine Stadtrunde.

 

Wie lange sie sich noch so nennen darf?

 

Kaffee wäre nicht schlecht und vielleicht gemeinsam ein Stück Kuchen?

 

Wow, ist der Marillenkuchen guuuut

 

und auch der Melange kann was. Gott sei Dank fängt es jetzt wieder einmal an zu regnen, eh kloa

(für unsere Schlechtwettergarantie natürlich von Vorteil). 

 

Nächster Stopp sollte das Bäckereimuseum in Mühldorf sein. Vorsichtshalber ruft Erwin an……öffnet erst am 6.7. wieder!?!?!?

 

Da heute richtiges Aprilwetter herrscht und morgen Besserung der Wetterlage versprochen wird, beschließen wir gleich nach Hallstatt zu fahren.

 

Fahren auf Parkplatz der lt. Internet  Parkmöglichkeit für Womos bietet. Denkste, das war einmal.

 

 Fahren wir halt zum CP.  Ich fotografiere Erwin beim CheckIn 

 

und er bekommt gleich einen Rüffel vom Betreiber „Ich lasse mich nur fotografieren, wenn ich gefragt werde“   Ich hab nicht einmal gesehen, daß jemand hinter der Scheibe steht. War aber erst beim Augenarzt…….schön langsam wird die Fotografiererei auch schon mühsam.

 

Wir gehen noch eine kleine Runde in Richtung Zentrum,

 

bis hinein möchten wir uns aber für morgen, bei Sonnenschein (die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt), aufheben. 

 

 

30.6.

7:30 Juchuuu, tätarätätä, die Sonne hat uns noch nicht vergessen. Wir frühstücken und schön langsam

fängt es wieder an sich einzuziehen, so a Sch…..

 

Um 9 Uhr gehen wir

 

zur Kassa der www.hallstattschifffahrt.at und entscheiden uns für die 50-Minutenrunde.

 

Zu unserer Enttäuschung bleibt das Boot am Rückweg nicht bei Anlegestelle Hallstatt/Zentrum stehen, 

 

sondern fährt wieder nach Lahn 

 

zum Ausgangspunkt. Na ja, ist ja nicht weit ins Zentrum und Wetter ist letztendlich auch wieder besser geworden.

 

Daran kommen wir nicht vorbei

 

Nach der Besichtigung der evangelischen

 

und katholischen Kirche

 

gehen wir zum Wasserfall.

 

So, es wird Zeit für einen kleinen Imbiss. Der Radler zischt und der Flammkuchen  schmeckt vorzüglich.

 

Eigentlich sind wir2 ziemlich müde und wollen zum WOMO retour. Wir kommen bei der Salzberg-Standseilbahn

 

vorbei, ändern unsere Pläne und fahren um stolze € 18,00 (pro Person!! Berg- und Talfahrt) den Berg hinauf. 

 

Oben angekommen

 

gehen wir, obwohl ich nicht so gerne hinunter schaue, zum Skywalk

 

und ich überwinde meine Ängste…….....und es hat sich gelohnt

 

750m sind es dann bis zu den www.salzwelten.at Hinein gehen wir aber nicht. Wo ist der Rest unserer Körper?

 

Für mich reicht es heute. Wir fahren ins Tal

 

und gönnen uns beim Womo Kaffee und Kuchen.

 

CP für mich 3 von 5*

 

Morgen wollen wir ins Mendlingtal.

 

Hallstatt DIES & DAS

 

1.7.

 

Gegen 11 Uhr kommen wir im Mendlingtal an. 

 

Wir wählen P1 und gehen ca 10-15 Minuten bis zum Eingang. 

 

Da wir die NÖ-Card haben, brauchen wir für den Eintritt nichts zu bezahlen. 

 

Wir besuchen das Schmiedegesellenhaus (ohne Führung)

 

Na endlich, ganz meine Temperatur!!!!!

 

Gleich zu Beginn umhüllt mich eine besondere Aura

 

und je weiter wir gehen umso freier und lockerer fühle ich mich.

 

Maaaah, so schön hier und ich muß meinem Vater wieder einmal Abbitte leisten, er wäre so gerne mit uns (meiner Mutter und mir) gewandert. Sie wollte das nicht und ich war auch zu bequem dazu. Schade…….

 

Trotz fotografieren schaffen wir die Strecke in1,5 Stunden. Es beginnt zu tröpfeln und wir lassen uns im Gasthaus nieder. 

 

Während des Essens 

 

wird der Regen stärker und dann hört er ganz auf. Was mach ma jetzt? Es gibt die Möglichkeit mit dem Taxi zum Parkplatz zu fahren oder wieder retour zu gehen. Wir entschließen uns fürs gehen, ich muß noch einmal die Atmosphäre genießen.

 

Das letzte Stück hat es in sich, steile Stufen und Wegerl,(hinunter war es ja ok)

 

 bis zum Womo, machen ein Wrack aus mir. Hab einen hochroten Blutza und mia is so haaaaaß.

 

Jooo, paßt eh

 

Wir fahren weiter zum CP 

 

und hier öffnet Petrus seine Pforten. Glück gehabt.

 

2.7.

Was machen wir heute? Es ist noch nebelig, 

 

Wie wird sich das in den nächsten Stunden noch entwickeln? Gestern hatten wir noch kurz den Gedanken, Roobys am Zicksee zu besuchen, jedoch wieder verworfen, da wir nicht mehr 3 Stunden fahren wollten für nur 1 Tag. Wir haben für Freitag Karten, für eine Vorstellung bei Niavarani, Eckel, Sarasim im Park des Belvedere in Wien

 

CP von mir 4 von 5*

 

Was bietet die NÖ-Card in der Nähe? Das Hammerherrnmuseum!!

 

Führungen finden um 10:00 und  11:15 statt. Wir entscheiden uns für 11:15. Da wir noch Zeit haben, besuchen wir die Kirche des Ortes.

 

Wir sind die einzigen Interessierten und werden laut Angaben von Frau Monika Reiter

 

ca 1 Stunde über die Begebenheiten im Amonhaus erfahren. Was soll ich sagen, wir2 Museumsbanausen wurden in eine andere Welt entführt. Sie erzählt Gschichtln und diese werden immer wieder durch Erklärungen, woher bzw wie bestimmte Redewendungen entstanden sind, aufgelockert. 

 ja, ja, wenn der Haussegen schief hängt…..

 

Als besonderes Highlight werden wir 469 Jahre rückgeführt – in eine Selchkammer. Man kann auch nach so vielen Jahren ganz deutlich den Geruch wahrnehmen. 

 

Kaum zu glauben, wir hatten eine 2stündige Führung und Frau Reiter versteht es ausgezeichnet alles sehr spannend, informativ und locker zu erzählen. Zum Abschluß kauften wir eine Broschüre über die Geschichte des Amonhauses. Einen Besuch können wir nur wärmstens empfehlen. Die Führung war derre absolute HAMMER. Mit der NÖ-Card gratis.

 

Gestern hatten wir auf der Fahrt vom Mendlingtal nach Lunz am See eine Brücke mit Statuen gesehen und uns gefragt welche diese, nicht unbedingt befahrene, für eine Bedeutung hat. Der Kreis schließt sich…….wir haben bei der Führung gelernt/gehört, daß es sich hier um die Töpperbrücke handelt. 

 

Hätte mir gewünscht, solche GeschichtslehrerIn zu haben, dann hätte mich dieses Schulfach vielleicht auch interessiert.

 

 

Gut aufgelegt treten wir die Fahrt nach Hause an.

 

Bericht Judith

Startseite