Weitra - Langenlois - Krems – Tulln

 

12.8. - 16.8.2021

 

12.8.

Habe schon vor einem Monat Karten für "Insieme/Italienische Nacht im  Schloß Weitra" gekauft. Heute ist es so weit, wir düsen los. Schönes Gefühl, wieder unterwegs zu sein.

 

Alland!

Eeeeeerwin………… i hob de Eintrittskortn vagessn, i wear narrisch. Erwin meint, na dann müssen wir wieder nach Hause fahren um sie zu holen.

Warte, ich glaube/hoffe ich habe sie in einem Ordner auf GMX gespeichert, tue ich meistens!!!!!! Maaahhh, ich habe sie gespeichert. I glaube jetzt werde ich wirklich alt und vergesslich?

 

 

Wir fahren Stellplatz Freizeitzentrum Haussschachen /Weitra an, gefällt uns nicht so gut da starkes Gefälle, also fahren wir zum 2ten. Pfuuuh, da geht's wieder durch kleine, schmale Gässchen. Jetzt noch ein ziemlich steiles Stück, welches Erwin aber nicht fahren möchte. Wir parken uns ein

 

 und erklimmen diese Hürde. Hier gefällt es uns wesentlich besser und Erwin holt jetzt

doch das Wohnmobil.

 

In die Stadt ist es ein Katzensprung.

 

8 Minuten bis zum Schloß Weitra, in dem das Konzert stattfindet. Die Kirche ist leider geschlossen

 

und wir bewegen uns in Richtung Altstadt. Uns kommen 2 Frauen mit einem "Fremdenführer" entgegen und er fragt ob wir uns anschließen wollen. Wir wollen. Er erzählt uns, daß in diesem Haus ein Ehepaar wohnt,

 

welches 7 Jahre mit einem Katamaran die Weltmeere unsicher gemacht hat. Sie nannten das Boot Twiga, das heißt auf Suaheli Giraffe. Sie haben sich mit ca 60 Jahren durch eine Kontaktanzeige kennen gelernt. Er hat damals eine Begleitperson gesucht. In der Zwischenzeit sind sie auch verheiratet.

 

Diese Haus gehört Lotte Ingrisch, sie hat es vor einigen Jahren um einen Spottpreis gekauft. 

 

Hier ist der Proberaum vom  Gesangsverein

 

und Ernest Zederbauer  hat auch  viel zu erzählen. 

 

Sowohl Erwin als auch mir fällt sofort www.bouchal.com ein und sie kennen sich wirklich. Komisch, man/frau entwickelt einen 7ten Sinn für derartige Verbindungen. Wir "müssen" ihm natürlich auch ein Buch abkaufen

 

Zum Abschluß besuchen wir noch den Karner und hier ist es angenehm kühl. 

 

Mir fällt der  Karner Mödling, den ich in Schulzeiten besucht habe ein, da sahen wir auch Totenköpfe.

 

In der Stadt verabschieden wir uns und da wir fast am verdursten sind (leider ist Bier nicht unsere Kragenweite), 

 

suchen wir ein Kaffeehaus auf. Hier gibt es auch Valentinoeis (wie in Gamlitz ), na dann......

 

Habe selten eine derart gepflegte Stadt wie Weitra gesehen. 

 

Muß man hier für einen Schrebergarten eine Rasenprüfung ablegen? Alle pipifein

 

Jeder Baum in dieser Allee wurde gespendet.

 

Um 18:15 machen wir uns auf den Weg zum Schloß Weitra.

 

Beginn von Insieme  (auf Deutsch - zusammen) ist 19:30 mit freier Platzwahl.

 

Zur Gruppe gehören Christian Deix (Bruder vom verstorbenen Manfred), den ich als Schauspieler kenne und liebe und die schöne Monika Ballwein, bekannt als tolle Stimme bei den Dancing Stars. Für mich neu sind Rene Velazquez-Dia) (hat sich wahnsinnig gefreut, daß er endlich nach 4,5 Jahren die österr. Staatsbürgerschaft erhalten hat. Er wohnt seit 30 Jahren in Ö!!! Bei Anna Netrebko ging das wesentlich schneller und Rene spricht perfekt deutsch) + Erik Arno , die mich aber ebenfalls begeistern. Nach einer Ansprache von einem weiblichen Wesen (hat sich nicht vorgestellt) beginnt die Gruppe mit dem Lied INSIEME und bei mir kullern die Tränen. Ist Corona dafür zuständig? Leidet man/frau im Unterbewusstsein mehr an den Zuständen, als man glaubt. Abgesehen davon bedeutet mir Musik sehr viel.

 

Das Publikum geht vom ersten Song an mit und auch die Sänger sind davon begeistert. 

 

Das Leben kann so schön sein.

 

Zum Schluß gibts Autogramme

 

Passend zum italienischen Abend gönnen wir uns noch AperolSprizz. 

 Übrigens,  der grauslichste, den ich jemals getrunken habe.

 

Freitag der 13.

 

Werde um 7:45 munter und das macht mich glücklich. Weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so lange schlafen konnte, noch dazu ohne dazwischen munter zu werden.

 

Nach einem gemütlichen Frühstück spazieren wir entlang der Stadtmauer

 

 in Richtung

 Ist doch passend oder?

 

Hier wurde früher durch die Türen der Müll entsorgt

 

 Mittagessen = ein Eis von Valentino.

 

Anschließend verlassen wir Weitra

 

Von "Lady Jane" haben wir den Tipp mit Gasthaus Blaim bekommen. No havedere, die Zufahrt hat es in sich. 

 

Im nachhinein muß man sagen, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

 

Wir parken uns ein und bestellen Tisch für 19 Uhr. Bei Konsumation ist der Stellplatz (mit Strom) frei.

 

Anschließend rufe ich unsere Lady an und sie kommt mit ihrer besseren Hälfte auf ein Tratscherl vorbei.

 

Es wird ein sehr netter, gemütlicher Abend.

 

14.8.

 

Taaaagwaaaache

 

Bei Ballonstart um 6:15 muß man entsprechend, auch wenn der Weg nicht

allzuweit ist, aufstehen.

 

Von weitem erwartet uns schon ein toller Anblick.

 

In der Nähe bin ich dann hin und weg.....

 

Ist das nicht geil???????

 

Bis jetzt hab ich mir ja keine Gedanken über eine Ballonfahrt gemacht, aber jetzt spukt in meinem Kopf herum, daß ich im nächsten Jahr gerne dabei wäre.

 

 

Wieder im Womo beratschlagen wir, was wir weiter unternehmen könnten. Erwin ruft 2 CP an, der erste hat erst ab Sonntag frei, beim zweiten ist ein Minigolfturnier und daher ausgebucht. Mein Pessimist meint natürlich, daß wir eh nichts bekommen werden!?!? Ich verdrehe die Augen und mache mich auf die Suche. Tulln, da wollten wir eh schon immer hin. Ich rufe an -

Platz frei!!!!!  Auf der Fahrt kommen wir in Gobelsburg vorbei und endlich nach 4 Jahren (hatten den guten  Wein in Bernau /Chiemsee genossen) statten wir 

 

Weingut Schmid einen Besuch ab. Nach netten Gesprächen verlassen wir ihn mit 18 Flaschen Zweigelt im Gepäck.

 Wir kommen wieder.

 

  In Tulln am CP angekommen beziehen wir unseren Platz und ich bin maßlos enttäuscht. Den Preis (€ 77,00 für 2N), im Verhältnis zum kleinen Platz, finde ich nicht in Ordnung. 

 

NM schlafe ich eine Runde und dann gehen wir zum See. Auch wenn es nicht unbedingt meine Wassertemperatur ist, 

 

finde ich es nach dem ersten Schüttelfrost ok.

 

Abends laden wir unsere Nachbarn auf ein Tratscherl ein.

 

15.8.

Hatten eine gute Nacht und nach einem späten Frühstück erkunden wir die nähere Umgebung  mit dem Fahrrad.

 

Hier gefällt es mir......

 

Gegen mittag vergönnen wir uns Kaffee und Kuchen.

 

Im Womo angekommen, erfreue ich mich an der Klimaanlage, wir haben draußen 36°

Am späten NM genießen  wir den See und ich glaube heute hat er schon 24°

 

Für 19 Uhr haben wir am CP einen Tisch in der Taverne2 reserviert. Ich esse Garnelen im Teigmantel und Erwin Eiernockerl. Nicht schlecht, aber auch nicht weltbewegend.

 

Gegen 21 Uhr beginnt es zu stürmen. Nachbarwomo hat die Markise nicht gesichert. Wie schon am Wörthersee, nehmen wir das in die Hand. Da wir keine Kurbel sehen, fixiert Erwin  die Stangen und zieht unseren Spangurt durch. Bin auch verwundert, daß Vater mit 2 Söhnen seit 8 Uhr unterwegs und noch immer nicht da ist. Hoffentlich ist nichts passiert. Markise wird noch immer stark gerüttelt, Erwin schaut nach und es handelt sich um eine Thulemarkise. Da wir auch eine haben, paßt die Kurbel. Wir engagieren 2 Männer vom Nachbarplatz und sie helfen beim einziehen. Erwin versucht die Garage zu öffnen, hurra sie ist offen und wir können Tische, Sessel und Grill hineinstellen. 

 

Circa 10 Minuten später ist der Besitzer mit den Jungs da. Sie haben den Tag in der Hofreitschule und im Prater verbracht und sind froh, daß wir uns "wichtig" gemacht haben. Es handelt sich nämlich um ein Leihmobil.

 Wir zahlen und wundern uns, daß der Platz um € 10,00 weniger kostet als uns am ersten Tag gesagt wurde. Frage noch bezügl. der Komfortplätze und die kosten erstaunlicherweise nicht mehr als die normalen.

 Um 9:30 werfen wir uns noch einmal in die Fluten und außer uns und einigen Entenfamilien ist noch keiner da.

  

Gemütlich geht es wieder nach Hause. 

 

Resümee :

Stellplatz finde ich sehr klein, taugt mir überhaupt nicht, aaaber der See, Radweg an der Donau und Umgebung gleichen das aus.

Sanitäranlagen (sauber): 4 Toiletten, 4 Handwaschbecken im Freien (nur überdacht), 3 riesengroße Duschen, 4 Abwäschen, Waschmaschine

 

Bericht von Judith

 

Startseite