Mallorca vom 9.9. bis 16.9.2015

 

9.9.

Durch die Vermittlung einer Bekannten haben wir  ein privates Apartment auf Mallorca gemietet.

Um 11.35 heben wir in Wien Schwechat ab und landen nach circa 3 Stunden in Palma.

Nach einem ziemlich langen Weg zum Gepäcksband müssen wir aber noch immer 10 Minuten auf unsere Koffer

 

warten. Um 14.50 sind wir beim Shuttlebus der um 15.20 in Richtung Santa Ponsa fährt.

Es ist 16.30 bis wir das Privatapartment im Hotel Verdemar beziehen.

 

Es ist ziemlich warm und wir machen uns auf den Weg die Umgebung zu erkunden. Wir besuchen eine Bar und trinken Sangria.


Jürgen Drews (König von Mallorca/Ein Bett im Kornfeld) hat sich hier mit einem Bistro niedergelassen.

*****

Mit Churizo, Käse und einer Flasche Wein begeben wir uns dann auf Balkonien und genießen noch den schönen Ausblick

 

10.9.

Haben gut geschlafen und da es noch etwas kühl ist machen wir uns auf den Weg in die Stadt. Kaum zu glauben, heute startet ein 4tägiges Ritterfest. Manchen Dingen ( Mittelalterfest Purgstall) begegnet man eben wieder früher als man glaubt. 



*****

Da es erst mittags beginnt schauen wir uns noch das Cafe und den Shop der "Katze" an

 

Anschliessend suchen wir uns  ein InternetCafe

 

 Bei frisch gepresstem O-Saft und Cappuccino schauen wir unsere Mails durch  und was es so Neues auf FB gibt.


So und jetzt beginnt es zu regnen. ......da kommt Freude auf und das auf Mallorca!?!?

Ok, gehen wir halt wieder auf Balkonien und scrabbeln

 eine Runde oder zwei.

 

Um 19 Uhr begeben wir uns wieder zu den Rittern

 

um uns an Pulpo (Oktopus) und Spare Ribs zu laben.

 


*****

Gegen 23 Uhr treffen die 3 angekündigten Damen im Nebenapartment ein und es ist mit der dünnen Zwischenwand (rechts im Bild)

 

leider genau so wie wir es uns vorgestellt haben.......sogar das Geräusch eines Plastiksackerls ist zu hören......na das kann ja noch was werden! Leider erfüllen sich die Prophezeihungen früher als gedacht......Damen kommen nach Erkundigung der örtlichen Lokalitäten gegen 2.30 nach Hause und jetzt sitzt die Zunge locker. ......von Männern (bösen natürlich ) bis zur "Vernichtung"von Kärnten (da gibts nirgends Parkplätze, da fahr ich sicher nicht mehr hin) und letztendlich dem fehlenden Schrank für 3 Personen im Apartment wird alles, zeitweise sehr laut (jo,jo da Alkohol ) na sagen wir mal "diskutiert" Um 4.30 reichts mir aber und ich frage die Damen über den Balkon hinüber, ob es nicht möglich wäre, dass sie mal schlafen gehen.......wir kennen eh schon ihre Lebensgeschichte ......es wird dann trotzdem noch 15 Minuten diskutiert und endlich kehrt Ruhe ein.......sollte man meinen.......vermutlich durch den Alkoholkonsum schnarcht die im Wohnzimmer schlafende Dame für ca 1/2 Stunde ein Waldstück um.......dann können endlich auch wir einschlafen.

Ab jetzt haben wir  einen Urlaub im Kloster gebucht.......wegen Schweigegelübde........Erwin kann sich freuen, ich hab meinen "Käbelzahn" eingefahren....was sollen denn die Nachbarn von mir denken, wenn ich loslege......?   ;-))

 

 

11.9.

Um 9 Uhr werden wir  munter und fühlen uns durch den Wolf gedreht......was mach ma heute? Legen wir einen Beach-Tag ein, Wetter dürfte lt. Bericht heute besser werden und so ist es auch. Pool testen - brrrrr saukalt,  Meer etwas Wärmer. 

Verbringen den Tag  mit schwimmen und schlafen.  Das ich derartigen Urlaub  früher 2 Wochen ausgehalten habe ist mir heute unerklärlich.


*****

 

Abends begeben wir uns wieder aufs MA-Fest und viele haben sich schon für die Parade  und den Wettbewerb für den "Schönst gedeckten Tisch" hergerichtet.



*****

Heute ernähren wir uns beim Türken und es war wieder ausgezeichnet.

 

Für Erwin ist  nicht an Schlaf zu denken, dieses Mal liegt  es aber nicht an den Nachbarn, sondern an der extrem lauten Band vom Festl. Ich schlafe wie ein Murmeltier.

 

12.9.

Mit dem Bus fahren wir um 8.25 nach Palma

 

Frühstück gibt es bei

 

 *****

An einige Dinge können wir uns noch erinnern da wir 2007 schon einmal auf Malle waren.

 

 Palma ist auf jeden Fall in Feierlaune.

 

Wir besuchen die Cathedrale,

 

das Gaudi-Museum

 

und die Arabischen Bäder

 


Mittags kehren wir in eines der kleinen Bistros ein und essen köstlichen Iberoschinken und Pulposalat, dazu trinken wir roten Hauswein.

 


*****

Ich habe heute meinen Schmucktag!

 


*****

Es wird immer heißer und Erwin will zurück, damit er sich die "Schlacht" in der Bucht anschauen kann. Laut Prospekt des Festes, sollten sich die christl. Schiffe in der Bucht von Santa Ponca versammeln.


So viel zu den christl. Schiffen - irgendwie hat Erwin da historische Schiffe hinein interpretiert.

 

13.9.

Wir mieten uns ein Auto. Vom ursprüngl.Preis, von Euro 159,00 für einen Opel Corsa für 3 Tage  (der uns vom Hotel genannt wurde ) wurden es dann inkl. Versicherung, Navi und Steuer 266,00............ Büüücher!!!

Lassen wir uns den Tag nicht gleich in der Früh verderben........los geht's nach Soller.

 

Man kann diesen Ausflug auch mit einer alten Eisenbahn machen www.trendesoller.com die von Palma wegfährt. Wir haben das aber schon 2007 gemacht und wollen eigentlich eh nur wegen dem guten Orangenbecher

 

zu www.fetasoller.com . Hat in den Jahren nichts am guten Geschmack eingebüßt.

 

*****

Weiter führt uns der Weg nach

 

einer meiner Lieblingsorte auf Malle. Daher lasse ich jetzt nur mal die Bilder sprechen........


*****

Deia

 

liegt am Weg und hier entschließen wir uns zu einem kleinen Spaziergang.

 

Auf der Rückfahrt machen wir noch einen Kaffeestopp in

 

 und sind gegen 19 Uhr  in unserem Apartment. Noch einen Sprung ins kühle Nass und eine Runde geschwommen, das belebt die Lebensgeister.

 

*****

Um 22.30 beginnt ein großes Feuerwerk. Ganz schön dies vom Logenplatz (Balkon) zu genießen.

 

14.9.

Tagwache um 7.15 Uhr. Wir wollen heute nach

 

Haben dort vor 8 Jahren den besten Schokokuchen - ever - gegessen. Juchuuuu das Cafe gibt es noch, warten bis 11 Uhr, leider öffnet es nicht. Ok, sind ja flexibel und werden in einem anderen auch nicht enttäuscht. Suuuper schön hergerichtet, hat aber dann auch einen strengen Preis.

 

Pollenca selbst wirkt schon ziemlich "in die Jahre gekommen"

 

*****

Anschließend fahren wir wie schon so oft durch traumhafte Landschaft.

 

Bedingt durch die schmalen Gassen und vielen Kehren und Schleifen schwitze ich Blut und sterbe 1000 Tode vor lauter Angst.........na ja vielleicht a bissl übertrieben,  aber meine Sünden bin ich für die nächsten Jahre los.


Unser Ziel ist Port de sa Calobra

 

 Hier nehmen wir ein Erfrischungsbad und jetzt meldet sich der Hunger. Wir fahren in Richtung Inca und in Caimari lacht uns das Restaurant "Sa Tafona de Caimari" an. Mmmmhhhh alles ausgezeichnet und nach einem Glas Wein werde ich so  richtig müde. Schade das wir hier nicht wohnen,  ich könnte umfallen.

 

Temperatur kann sich noch sehen lassen.

 

*****

Unsere Bucht  sieht im  Abendlicht sehr schön aus.


19.30 Uhr.  Erwin schläft tief und fest......;-))

 

15.9.

Freuen uns auf das Highlight unserer Ausflüge, auf

 

Bekannt wurde das Bergdorf Valldemossa jedoch dadurch, dass der polnische  Komponist Frederic Chopin den Winter 1838/39 dort mit der französischen  Schriftstellerin George Sand verlebte. Diese schrieb später über diesen Winter mit Chopin das Buch "Ein Winter  auf Mallorca " in welchem sie die Landschaft sehr malerisch beschreibt. In dieser Zeit lebten sie in einem ehemaligen Kartäuserkloster, der Kartause von Valldemossa von 1399. Ihren Aufenthalt mussten sie bereits nach zwei Monaten wieder abbrechen, weil Chopins Krankheit (Tuberkulose) sich verschlechterte.                                                                    ( Aus Wikipedia )


 

*****

Ich kann mich an dieser wunderschönen, kleinen Stadt gar nicht satt sehen


und könnte hier einen ganzen Tag herumstreunen,

leider müssen wir aber unser Leihauto wieder zurückbringen

 

 

**********************D I E S & D A S**********************

 


*****

Sonnenuntergang,

aber immer wieder geht die Sonne auf................(wußte schon Udo J.)


Bericht von Judith