10.5.

 Gusti unsere Reiseleiterin erzählt uns einiges über die Geschichte Philadelphias. 

 

Philadelphia

empfängt uns mit äußerst trübem Wetter. 

Wir machen eine Stadtrundfahrt 

und es ist kaum zu glauben,  plötzlich haben wir wieder Sonnenschein und es ist sehr dunstig.


Nach der gemeinsamen Besichtigung von Rocky

und dem Kano Museum

fahren wir zum Grab von Franklin

und anschliessend zur Besichtigung der Freiheitsglocke, 

Dann werden wir uns selbst überlassen. Erwin und ich gehen entlang der Market Street 

bis zum Hard Rock Cafe. 

Er findet wieder einmal ein T-Shirt und mir ist leider sogar XL zu klein.


Als nächstes besuchen wir 

Hab heute nicht wirklich Lust zum shoppen (bin ich krank?), außerdem ist eh alles sauteuer. Wir ziehen es daher vor durch die Strassen zu schlendern. 

In der Spruce Street erfreut sich mein Auge wieder der wunderschönen kleinen, im Landhausstil gehaltenen, Häuser. 

Warum bin ich nie ausgewandert? Könnte mir ein Leben in den typischen "Filmhäusern" ohne weiteres vorstellen. 


Gehen weiter in Richtung Hafen 

bestaunen ein U-Boot, ein Kanonenboot und ein Segelschiff, 

gelangen zu einem Markt 

und können bei Proben für ein Konzert zuhören.


Um 16.45 ist beim Autobus Treffpunkt 

Wir fahren dreimal um die Ecke und sind im Hotel. Juchuuuu, wir haben 9. Stock, das kann ja nur schöne Aussicht bedeuten, vor allen DIngen, da die Reiseleiterin meinte, dass wir den Sonnenaufgang über der Benjamin Franklin Bridge beobachten können.  Wir haben natürlich ein Zimmer 

 

mit Aussicht bzw. Lärm der Autobahn.

 

 

Um 18h30 gibt es Muttertags-Abendessen.

Buffet beim Japaner 

Empfohlen von unserer Reiseleiterin. Ist halt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, Amerikaner sind beim Essen eben nicht sehr verwöhnt.

 

Anschließend machen wir noch eine kleine Runde


Wir müssen morgen  um 5.30 aufstehen.  New York erwartet uns.

 

11.5.

New York, New York


Wir haben die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten gegen 11 Uhr erreicht. 

Wir geben unsere Koffer 

im 

ab und haben den Tag zur freien Verfügung.  Wir waren beide schon einmal hier und verzichten daher auf die kostenpflichtige Stadtrundfahrt. Das Hotel liegt sehr gut um diverse MUSTS zu Fuß zu erreichen. Wir wohnen

und haben von hier den Times SQ in Sichtweite

 Erwin wird wieder magisch vom Hard Rock Cafe

angezogen. T-Shirt findet er aber zu seinem Leidwesen keines. Zumindest nicht in seiner Grösse ;-)))). Beim verlassen des Cafes sehe ich auf der gegenüberliegenden Seite eine

XXL Videowall 

von 

die Livebilder vom Platz davor und den dort stehenden Personen zeigt. Da muss ich auch hin. Resultat WIR2 sind auch dabei! !!!


Schnell noch ein Foto mit Disneyfiguren, natürlich gegen ein  entsprechendes TIP.


Wir gehen weiter zum Chryslerbuilding 

und anschließend in die Grand Central Station. 

Hier nehmen wir eine Kleinigkeit aus den hier gebotenen Möglichkeiten zu uns. 

Gestärkt gehen wir weiter

vorbei am 

zum Rockefeller Center.


Hier befindet sich im Winter der bekannte Eislaufplatz. Jetzt laden gemütliche Cafes zum verweilen ein. 

Nur kann man in Amerika nirgends einen trinken, sind alle grauslich, entweder sehr süß oder Abwaschwasser.

*****

 

Jetzt wird's teuer, 5th Avenue,hier sind die großen Marken Zuhause. Leider kann ich sie nur von außen betrachten.....

Wir sind schon ganz schön müde, machen uns trotzdem auf den Weg in den Central Park.

Um 16 Uhr beziehen wir unser Zimmer. Was heisst Zimmer?? Haben 2 Zimmer mit jeweils einem Bett, auch 2 Bäder mit WC sind unser. Aber es ist das erste nicht so schöne Hotel. Dürfte schon etliche Jahre am Buckel haben. Die Lage jedoch genial.

 

Um 18.30 brechen wir zur Rundfahrt "NY bei Nacht" auf. Sehen einige der schon am Nachmittag besuchten Sehenswürdigkeiten und steigen in der 

aus. 


Hier wird nicht nur in Sachen Geld gemacht

Börse
Börse

 sondern auch der Abend in der Stone Street

 gebührend gefeiert.


Fahren dann mit der Staten Island Fähre!!!!!!!,

vorbei  an der Freiheitsstatue 

und wieder retour.

Bei Pier 15 betrachten wir die BMW Brücken. Brooklyn- Manhattan- und Williamsburg Bridge.

Auch am Abend macht die Grand Central Station Eindruck auf uns.

Empire State ist heute grün beleuchtet und  das Chryslerbuilding ist sofort zu erkennen.

Um 22.30 sind wir wieder beim Hotel und fallen halbtod ins Bett. Morgen abend müssen wir aber unbedingt zum Times Square, da ist nämlich die Hölle los.

 

12.5.

Endlich wieder einmal länger schlafen. Da wir für das Cafe (Fluffy's)  nebenan, Gutscheine fürs Frühstück erhalten haben, können wir uns nach vielen Tagen, ein unserem Geschmack entsprechendes,  zusammenstellen. Gut gestärkt werfen wir uns mutig in den Underground um die Subway zu benutzen. Natürlich kennt sich kein Schw... bei dem Automaten aus, aber  ein Ami kommt uns zur Hilfe.

Wir fahren nach Downtown bis Whitehall, das ist gleich bei der Fähre. Wir gehen von dort über die Wall Street in Richtung World Trade Center WTC. Man/frau kann von den Amerikanern sagen/ halten/meinen was man will, aber was DIE auf die Beine stellen spielt in einer anderen Liga.


Gedenktafel mit den Namen der Opfer

Bestehende Pfeiler vom alten WTC



*****

Wir sehen einen Laden der vermutlich von den Amisch People beliefert

wird, ansonsten würde er nämlich gar nicht deren Lebenseinstellung entsprechen (u. a.keine Technik)

Ich bin heute in punkto "wandern" nicht so gut drauf und ausserdem tut mir mein Knie  weh (in der Zwischenzeit weiß ich = Riss im Meniskus), daher gehen wir in Richtung Hotel.   

Erwin begibt sich auf die Brooklynbridge.

Dann bummeln wir durch Chinatown


Ich muss sagen, dass ich von Natur aus Allesfresser bin ,

hab ich zumindest bis zum heutigen Tag geglaubt.....nehme alles zurück...... hier werde ich meinen aufkommenden Hunger  sicher nicht stillen. 

*****


 gefällt uns da schon besser, auch wenn der Cappuccino

nicht weiß,  wie er in Italien zubereitet wird.

 

Erwin möchte noch zum Flugzeugträger

und ich ins Columbuscenter.

Im Center selber gibts nicht wirklich Geschäfte die meiner Kragenweite und auch Geldbörse entsprechen. Gehe daher ins Erdgeschoss in den Supermarkt. 

Na und was mich da erwartet könnt ihr ja selber sehen. 

Erwin hat für heute am späten Nachmittag ein Picknick im Central Park geplant. Die Idee hat mich sehr gefallen, kaufe also entsprechend ein.

Wow für die paar Sachen ca 30 Euro ist auch nicht von schlechten Eltern.


Erwin kommt von seiner Tour zurück und meint, dass ziemlich starker Wind aufkommt, und da lassen wir den Park lieber bleiben. Wir sind ja flexibel und machen  unser Dinner halt im Zimmer. 


Um 20.30 werfen wir uns in die Menge, Richtung Time Square.


Es ist wirklich die Hölle los, vor der Videowall machen wir wieder Halt um uns an unserem Anblick zu erfreuen. Zigeunern über den Broadway, kommen  an einem kleinen Markt vorbei und gehen anschließend noch zu Starbucks um unsere Mails (free WLAN!!!!)zu checken. Sind gegen 22.30 wieder im Zimmer.

Morgen fliegen wir weiter nach Los Angeles 

 

13.5.

Da wir erst nach 12 Uhr vom Hotel abgeholt werden, verbringen wir den Vormittag noch im Central Park. Wo soll man  zuerst hinsehen? Überall ist Bewegung und im Hintergrund immer wieder die überdimensionalen Wolkenkratzer. Hier weiß/sieht man, woher diese Bezeichnung kommt.

Alle haben Platz und alles läuft so friedlich MITEINANDER ab......

....zum Abschied hören wir noch

                                                 What a wonderful World...................

 

Ja, das emfinden auch WIR2

Wir sind bis jetzt 1627 Meilen gefahren, das entspricht 2604km.

Kurz nach 12 Uhr werden wir vom Shuttlebus abgeholt. Mit  United Airlines fliegen wir ca 6 Stunden nach Los Angeles.

Der Transfer ins Hotel klappt auch hier wieder vorzüglich.  Da wir erst gegen 18.30 (neuerliche Zeitverschiebung zu NY)hier ankommen können wir den Ausflug "LA bei Nacht" nicht mitmachen. Wir gehen noch zu McD, da es auf Inlandsflügen nichts zu essen gibt.