I T A L I E N

 

Jesolo, Venedig vom 27.12. - 3.1.2020

 

 

 

27.12.

Um 13 Uhr starten wir in Richtung Kärnten um uns beim Fruhmann mit Wesis und Jewas zu treffen.

Hier gibt es auch einen Gratisstellplatz den wir nutzen um die Nacht hier zu verbringen bevor es weiter nach "Bella Italia geht

 

28.12.

 

Da Jewas Langschläfer sind brechen  wir mit Wesis, über die Autostrada, in Richtung Jesolo auf. Die Pack ist  landschaftlich ein Traum, alles weiß angezuckert. 

 

Zur Einstimmung hören wir mit voller Power 

 

Ohne weitere Vorkommnisse erreichen wir 

 

CP 

 

der schon von einigen Italienern belegt ist. Nach den üblichen Ritualen am Platz machen wir uns mit Wesis auf, um entlang dem Beach, die Umgebung zu erkunden. 

 

Interessant, daß es hier Schutzwalle, gegen eventuelles Hochwasser, gibt. 

 

Es ist angenehm warm. Irgendwie komisch, wenn weit und breit keine Liegen und Schirme zu sehen sind 

 und auch nur ganz wenige Hotels, Restaurants und Bars geöffnet haben. Kaum vorstellbar, daß man hier im Sommer durch die Gassen, aufgrund des Massentourismus, geschoben wird.

 

Einkehrschwung

 

Mittagessen im WOMO 

 

Am späten NM treffen Jewas ein.

 

Abends sitzen wir bei uns im Womo beisammen und tratschen über dies und das.

 

 29.12.

 

Auch heute beginnen  wir den Tag mit einer Beachwanderung

 

mit dem Ziel ein offenes Cafe zu finden. Nach ca 1 Stunde ist es so weit. 

Wir sehen und besuchen  eine nette Bar 

und da es in der Sonne angenehm warm ist muß zum Cappuccino

 auch noch ein Aperol Sprizz her. Maaah, ein HOCH auf denjenigen der ihn erfunden hat.

 Wie fast überall ist der Cappuccino vorzüglich und das Dolce (Croissant ) mit Crema ebenso.

 

Darauf werden wir noch warten müssen 

 

Es gelingt mir Jewas und Wesis zum Kartenspielen zu überreden und wir haben großen Spaß beim ‘Stich' schätzen’.

  

30.12.

 

Heute fahren Wesis, Hymers die gestern eingetroffen sind, sowie Erwin und ich mit dem Bus (Ticket € 1,30 am CP erhältlich) 

 

bis zum Zentralbahnhof. Wir statten der tollen Sandausstellung 

 

einen Besuch ab und spazieren dann noch zum Weihnachtsdorf.

 

 

So, jetzt haben wir uns aber einen Cappu und Aperol verdient.......es sollte nicht bei einem bleiben.....

 

 

Gut gelaunt machen wir uns auf den Rückweg. Am CP sind mittlerweile auch Lllo und Hubsi eingelangt. Abendessen nehmen wir im weit und breit einzig geöffneten Restaurant/Pizzeria zu uns.

 

 

Wir sind in punkto CP halt schon a bissl weit weg vom Stadtleben. Essen ist vorzüglich und da die Italiener in der Regel eher später essen bekommen wir für 31.12. einen Tisch für 10 Personen von 18 bis 20 Uhr.

 

Ja, ja die heutige Jugend……. 

 

31.12.

 

VM fahren Erwin und ich wieder mit dem Bus in die Stadt 

 

und marschieren, 

 

natürlich mit Zwischenstopp Cafehaus zum CP retour. 

 

Für NM haben wir Punsch und Maroni mitgebracht. 

 

Um 18 Uhr sind wir alle im Restaurant in dem es aber heute leider keine Pizza gibt.  

 

.....................Ja und manchmal gehen die “Hunde” mit mir durch……...........

 

Gegen 20:30 sind wir wieder am CP, schauen in die Glotze und am liebsten würde ich schlafen gehen, aaaber es ist ja Silvester. Irgendwie wird es auch Mitternacht und wir stoßen auf ein gutes Jahr 2020 an. Lange halten wir aber nicht durch, es ist ziemlich huschi.

 

1.1.2020

 Wir verabschieden uns um nach Venedig zu fahren. Freue mich sehr darauf. Natürlich verpassen wir wieder einmal eine Abzweigung und fahren über die Ponte de la Liberta direkt in Richtung Stadt.

 

Am Ende der Brücke "dürfen" wir umdrehen, aber auch PKWs gewährt man keine Zufahrt mehr ins Parkhaus ,

 

wahrscheinlich ist es full. Also alles wieder retour

 

 

und am Ende der Brücke die  Abzweigung rechts nehmen. Ob diese Straße die durch Industriegebiet

 

führt wirklich beim CP Fusina endet? Tut sie. Inspiriert von einem Video der

www.die-camper.at

möchte ich gerne in der ersten Reihe stehen. Leider wird für die Pool Position keine ACSI genommen, daher mit €38,00 ganz schön geschmalzen, da aber Jesolo mit € 12, 00 sehr billig war gönnen wir uns diesen Luxus – Blick auf Venedig. 

 

Ich bin heute nur mehr faul und Erwin erkundet die Lage. Bis zum Vaporetto sind es nicht einmal 10 Minuten zu gehen. Die Karte nach Venedig kostet hin und retour pro Person € 13,00. Karten können am CP gekauft werden. 

 

2.1.

 

Werde kurz vor 7 Uhr munter und einige Minuten später zieht ein Frachter vorbei und dann noch einer und noch einer........ 

 

um 7:45 erleben wir wunderbaren Sonnenaufgang.......Ausgabe für den Platz hat sich gelohnt!!!!!

 

 

Ab 8 Uhr fährt jede volle Stunden ein Boot nach Venedig, das letzte retour (im Winter) um 18:30. Wir fahren um 9 Uhr und die Fahrzeit liegt bei ca 20-25 Minuten. 

 

Keine Wolke am Himmel. Lt. Wetterbericht 9°, da aber kein Wind bläst, sind es gefühlt auf jeden Fall mehr.

 

Venedig wir kommen. 

 

Als erstes sehen wir eine 'geöffnete' Gelateria, ein strahlen überzieht unsere Gesichter, aber sie muß warten, wollen vorher Cappu und Dolce zu uns nehmen.

 

 

Trotz Sitzplatz (stehend an der BAR zu trinken ist normalerweise billiger)

zahlen wir nur € 7,00

 

Frisch gestärkt zigeunern wir weiter 

 

Wir besuchen die Basilica di San Marco  (Rucksäcke müssen vorher abgegeben werden, man darf dann aber ohne noch einmal anzustellen hinein) 

 

Es ist kein Eintritt zu zahlen, dafür aber drinnen für den Besuch der Schatzkammer € 3,00. Ich höre einen Musikchor, mir läuft Gänsehaut auf und ab. Komisch, habe niemanden gesehen, kommt das aus Lautsprechern? Um in den hinteren Teil zu gelangen zahlen wir noch einmal € 2,00, aber was solls, bedenkt man was die die letzten Wochen mit Hochwasser mitgemacht haben, sei es ihnen auf jeden Fall vergönnt.

 

Als wir ins Freie kommen, weiß ich woher die Musik gekommen ist.....leider ist es schon das letzte Lied.

 

 

Nun lassen wir uns durch die Viertel  S.Marco, S.Polo und S. Croce treiben. Nach jeder Ecke lauert ein Fotostopp und mein Apparat läuft heiß.

Hmmm, eigentlich ist ja Hamburg meine Lieblingsstadt, aber nach meinem 3. Besuch von Venedig bin ich mir da nicht mehr so sicher..... 

 

Zwischendurch gönnen wir uns in der Nähe der Rialtobrücke Aperol Sprizz und 2 kleine Brötchen mit Salami um insgesamt € 8,00. Ein Schnäppchen.

 

 

Fischmarkt hatte entweder gar nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen.

 

Sehe bei einer Trattoria diese Tafeln und wir beschließen hineinzugehen. 

 

Es wird ja überall empfohlen Lokale zu besuchen in die auch Italiener gehen.

 

Ich wähle pesce (Fisch) und Erwin carne (Fleisch). Hauswein ist so wie auch der Kaffee in Italien immer sehr gut. Kellner bringt uns Spaghetti. Wo ist der Fisch bzw das Fleisch? Lupe habe ich leider keine mit.......ob das alles ist? Erwarte mir für € 12,00 ja kein 5-Gänge Menü, sind wir eingefahren? Haben wir das Angebot nicht richtig interpretiert?  Da man uns beim abservieren das Besteck läßt, dürfte doch noch etwas kommen und so ist es auch. Zum Abschluß gibt es noch Espresso und da ich den nicht haben muß bestelle ich extra Cappu für mich. Der kostet dann € 3,50 und das ist für Italien glatter Wucher. 

 

Weiter gehts durch die lieblichen kleinen , bisweilen sehr engen Gassen. 

 

Hier wird vor Hochwasser geschützt, 

 

hier vermutlich nicht 

 

Ich mag mir gar nicht vorstellen,  daß Venedig einmal untergehen könnte. 

 

Schön langsam fängt mein rechtes Knie an mir weh zu tun, um 15:30 fahren wir zum CP retour und erleben tollen Empfang…. 

 

3.1.

 

Werde gegen 1:40 munter und kurz darauf höre ich das Nebelhorn eines Schiffes, schaue beim Fenster raus und sehe.........NICHTS.........dichter Nebel deckt alles zu. Im 5 Minutentakt hört man das Nebelhorn und plötzlich ist es ganz nah, vor uns fährt ein riesiges ETWAS vorbei, die Dimension ist nur anhand der Lichter am Schiff erkennbar. Schade, wäre sicher sehenswert gewesen. Kann nicht einschlafen und lese ein Buch über Camper, gegen 4 Uhr dürfte ich endlich ins Land der Träume geglitten sein. Durch den täglichen Anruf meiner Mutter, um 8 Uhr, erwache ich. Do is owa gaunz sche koid herinnen.......juchuuu, Gas ist aus?!?!?

 

Nach wie vor haben wir dichten Nebel 

 

und mein Knie schmerzt trotz Parkemed und Voltadol Forte, ziemlich stark, also brechen wir auf um heimzufahren.

 

Zwischenstopp machen wir in San Daniele und verkosten verschiedene Schinken. 

 

Kurz vor Villach werden alle Fahrzeuge über 2,5t auf die Waage geholt. 

Wir werden gewogen und dürfen weiterfahren. Leider wissen wir nicht wie schwer wir waren,  Erwin hat lieber nicht nachgefragt.

 

Beim

  in Villach besorgen wir 2 neue Gasflaschen. Ist mal wieder eine Meisterleistung von meinem Schatz, immerhin passiert ihm das schon zum 2ten Mal.

Wir steuern Stellplatz bei der Klagenfurter Messe an und der ist bummvoll mit Italienern und Deutschen, aber wir finden trotzdem noch Platz 

 

Gegen 22 Uhr quetscht sich dann noch ein Womo neben uns, na da werden 2 andere ihre Freude haben,  falls sie wegfahren wollen. Verstehe nicht warum die sich nicht auf den Parkplatz stellen, kostet dasselbe und es ist in der Zwischenzeit fast alles frei. Morgen ist Samstag und da ist dieser Parkplatz sicher nicht ausgelastet und wenn auch, wer zahlt kann/darf hier parken. Wir haben noch extra bei der Polizei nachgefragt. Parken ist erlaubt, CAMPEN natürlich nicht!!!! 

 

4.1.2020

 

So sah es hier am 30.6.18 aus 

 

und so jetzt 

 

Wie immer, bei diesem Zwichenstopp, begeben wir uns zum Klagenfurter Markt (DO+SA)

um zu frühstücken 

 

Gemütlich fahren wir anschließend nach Hause 

 

War eine super Idee von Jewas und schön, daß sich Überraschungsgäste uns anschlossen.

 

Bericht von Judith

 

 

Startseite