16.9.

 

Kaum zu glauben wie kalt es in der Nacht bzw. in der Früh ist.

 

Gehe zum See

 

und frage mich wie man, wenn man irgendwie hineinkommt, wieder herauskommt?  Wird ja gleich urtief. 

 

Nach dem Frühstück putze ich die Fenster des Womos von außen und wische mal so nebenbei über die Schmutzstreifen auf der Markise. 

 

Judith: Wow,  der Dreck geht ja ganz leicht herunter ........

Warum hast Du das noch nie gereinigt? (Erwin ist für außen zuständig!!!)

 

Erwin: ............ = stumm wie ein Fisch......

 

Judith: da sind 3 braune Flecken, glaubst die gehen mit Silit Bang weg?

 

E: Nein, mit Markisenreiniger

J: müssen wir halt welchen kaufen

E: haben wir

J: und wozu?

E: für unser ZELT..........(wir haben keines)

J: aha

E: machst an Kaffee?

J: ja, wennst Dolce holst

E: na mach ich doch glatt

 

Wir trinken Kaffee und essen Schokocroissant.

 

Nach einiger Zeit - Erwin mit dem Handy in der Hand

J: du hängst a nur mehr im Internet herum

E: du jo a

J: ich weiß aber auch, wenn etwas zu tun ist

E: heute gehts dir wieder gut gel?

J: warum weißt du das?

E: weilst mir schon wieda auf den Sack gehst

J/E: wir lachen BEIDE sehr viel und sehr laut

 

Wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel. Markise ist sauber!!!!!!

 

Um 11 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Arsie. Ich liebe diese alten Häuser.

 

Leider hat das Museum nicht geöffnet.

 

Der Weg führt am 

 

vorbei. Hier würde es mir besser gefallen. Terrassencamping mit Blick zum See.

 

Der Weg führt bergauf/bergab entlang des Sees, liegt großteils im Schatten und ist wunderschön.

 

Nach über 4 km haben wir die "Stadt" erreicht. Meine Befürchtung, daß in der Mittagszeit alles chiuso ist trifft Gott sei Dank nicht zu. I bin groggi, es ist wieder verdammt heiß und eigentlich gibt es, bis auf die Kirche, 

 nicht viel zu sehen. 

 

Pfuu, mir graut vor dem Rückweg, mir tut alles weh.

 

Nach circa 50 Minuten sind wir wieder am CP

 

und ich will nur mehr unter die Dusche

 und dann im kühlen Womo flach liegen.

 

Abends holen wir uns Pizza aus der Pizzeria am CP. Sie bekommt von uns 5*

 

17.9.

 

Auf unserer markierten Karte mit diversen Sehenswürdigkeiten blieb beim letzten Urlaub ASOLO auf der Strecke. Es handelt sich hier laut Internet um ein historisches Städtchen.

 Na nix wie hin, liegt es doch fast auf der Strecke nach Venedig. Es gibt dort lt. Internet  einen Stellplatz mit Strom. Bei der Ankunft muss man eine Telefonnummer wählen und bekommt dann SMS, dass Schlüssel für die Schranke neben dem Postkasten hängt. Wir wussten es allerdings schon von einem anwesenden Womobilisten.

 

Platzerl gesucht/gefunden

 

und auf nach Asolo.

 

Nach ca 10 Minuten erreicht man das Städtchen und ich habe mich sofort wieder verliebt. 

 

Kaffee muß her, wie immer sehr gut und vor allem billig in Italien.

 

Weiter gehts

 

und hier lacht uns Prosecco an......

 

Frage dann wie weit es zur Rocca ist

  und Mädl meint 20 Minuten. 

 

Das paßt auch aaaber es geht steil bergauf und es ist sauheiß.

 

 I wü nimma..... oben angekommen

 

werden wir wenigstens  mit schönem Rundblick belohnt.

 

Erwin, was haltest davon, wenn wir uns gemeinsam einen gemischten Teller mit Schinken und Käse kaufen + noch einmal den herrlichen Prosecco testen? Na das brauche ich meinem Schatzi nicht 2x sagen. Mhhhh soooo gut

Bleiben wir hier oder fahren wir heute noch nach Venedig? Wir entschließen uns weiter zu fahren, sind ziemlich verschwitzt und wollen duschen.

 

Am CP Fusina angekommen muß ich gleich eine herbe Enttäuschung erleben, kein Platz in der ersten Reihe.

 

Ich bin ganz schön traurig, hatte mich soooo darauf gefreut.

Was solls,  kann man halt nichts machen. Während ich dusche und das angenehme Gefühl von Sauberkeit verspüre fällt mir Moria ein......wie halten es Frauen aber natürlich auch Männer, schon jahrelang aus, unter solchen Bedingungen zu leben? Hygiene gleich 0. Keine Dusche, kein WC, nicht viel Kleidung zum wechseln.....mal heiß, dann kalt, regnerisch, dreckig, wenig zu trinken oder essen und was weiß ich noch alles....

 

Die Neptune verläßt den Hafen und wie immer begeistert mich die Nähe des Geschehens

 

Das Ding rattert den ganzen Abend…......muß so etwas am CP wirklich sein???

 

18.9.

 

Sonnenaufgang mit Blick auf Venedig.

 

Um 8 Uhr fahren wir mit dem Vaporetto nach Venedig.

 

Fahrzeit ca 25 Minuten. Fährt jede volle Stunde von Fusina und retour jede 1/2. Preis pro Person € 13,00

 

Alleine der Anblick und die Vorfreude bescheren mir ein angenehmes Gefühl.

 

Erwin hast beim Kauf der Fahrkarten einen Stadtplan verlangt? Natürlich nicht, brauchen wir ja nicht!!!!! Das sollte uns noch zum Verhängnis werden.

 

Bin zwar der Meinung, daß wir flexibel sind aber wir steuern wieder UNSERE Bar an, in der wir schon im Jänner frühstücken waren. 

 Schmeckt noch immer gut. Wir gehen zur Rialtobrücke

 

und haben Glück, 

 dieses Mal hat der Fischmarkt geöffnet. 

 

Die Krabben tun mir a bissl leid - sie leben noch.

 

Unser Beisl mit dem guten Brötchen und Aperol Sprizz hat noch geschlossen,

 

also bewegen wir uns Richtung Markusplatz.

 

Wir sind erstaunt, es gibt im Gegensatz zu früher nur mehr eine kleine Baustelle.

 

Anschließend lassen wir uns durch die Gässchen treiben

 und ich muß meinen Platz 1 der Lieblingsstädte, nämlich Hamburg, auf Platz 2 verweisen.

 

Endlich können wir uns an AperolSprizz und kleinen Happen laben. Maaah ist das Leben schön. Sitzen auf einer kleinen Holzbank 

 und beobachten die verschiedensten Menschen.

 

Wie ich diese Stadt liebe.

 

Um 13 Uhr hab ich dann genug, besser gesagt mein Körper. Erwin geh ma was essen, hätte so Gusto auf Spaghetti.  Gesagt getan. Schaue auf die Uhr es ist 13:50.  Wie lange werden wir zur Haltestelle gehen? Erwin meint - lange. Müssen ja wieder zur Rialto und zum Markusplatz und von dort zur Haltestelle. Ich denke häää, wir sind hier beim Bahnhof und da kann es doch nicht weit bis zur Abfahrtsstelle (14:30) des Vaporettos sein!?!? Er sagt dies aber mit derartiger Überzeugung, daß ich mein inneres Gefühl unterdrücke. Im Laufschritt starten wir los, es ist 14:20 und wir haben noch nicht einmal die Rialtobrücke erreicht. I kaun nimma, meine Schritte werden immer kleiner. Erwin brauchst nimma renna, des geht sie sowieso ned aus. Nachdem wir Rialto und Markusplatz geschafft gaben , sind wir bei den vielen Haltestellen der Vaporettos. Ich weiß nicht..........Erwin, wie weit ist es noch.  Er sagt noch die eine Brücke und wir müßten da sein......ich weiß nicht......so hat es bei der Ankunft nicht ausgesehen.....Erwin bitte geh fragen, ich denke, daß wir in die falsche Richtung gegangen sind.....und genau so ist es, wir müssen alles wieder retour. Ich sehe mich zwischendurch in einer Auslage und erschrecke, komme daher wie eine Hundertjährige. Hatte ja immer schon Probleme mit meiner Wirbelsäule, aber im Moment kommen auch noch die starken Schmerzen in den Lenden dazu. Ich weiß nicht wie ich es trotzdem bis zum Boot geschafft habe. 

 

Die Hitze, die Schmerzen ich bin fix und fertig. Ich möchte heute nichts mehr hören, sehen oder reden. Mit Parkemed geh ich ins Bett.

Stadtplan wäre halt nicht schlecht gewesen......

 

19.9.

 

Um 7:30 beobachte ich ANEK LINES  wie sie wendet und rückwärts einparkt.

 

TOLL – mehr fällt mir dazu nicht ein

 

 

Als nächstes soll es 

 

sein. Ich mag diese kleine, überschaubare Stadt. Einer unserer Camperfreunde steht oft am Stellplatz und den wollen wir für eine Nacht auch besuchen. Erwin sucht die Daten heraus und los gehts. Als wir gegen 12 Uhr beim Stellplatz ankommen 

 

wundere ich mich das hier so viele Womos stehen, wurde er doch mit ich glaube zw. 12 und 16 Plätzen im Forum beschrieben.

Ich glaube da stimmt etwas nicht und wer verkehrt lesen kann ist klar im Vorteil.....

 

Na super, das wird mit Sicherheit eine tolle bzw. laute Nacht werden. Früher wäre ich ja sehr gerne hingegangen aber dank meiner Wirbelsäule ein absolutes NO GO.

 

Zum Zentrum ist es nicht allzu weit und was sehen meine Augen? Es gibt am Abend ein Fest am Beach! 

 

Da möchte ich hin, vorausgesetzt es werden die derzeitigen Hygienebestimmungen eingehalten.

 

Wir gehen die schöne Strandpromenade entlang

und machen in der Stadt

 

Pause um uns unser Lieblingsgetränk zu bestellen. Bevor wir weitergehen brauchen wir natürlich ein Stärkungsmittel. 

 

Als wir zum Stellplatz retour kommen fällt uns plötzlich ein, daß wir vielleicht doch eine ruhige Nacht haben werden. Aufgrund von  Corona und das ist im Moment das einzig Positive an dieser Pandemie, hat er

 wahrscheinlich gar nicht geöffnet.

 

Um 18 Uhr gehen wir zum Fischfest. 

 

Es ist ein Zettel mit den gewünschten Speisen/Getränken auszufüllen,

 bei einer Kasse zu bezahlen

 

und dann abzuholen. An den Tischen dürfen (wenn nicht Familien) nur 4 Personen mit Abstand sitzen

 

und bis dahin muß jeder Maske tragen. 

 

Super organisiert, das Essen  gut

 

und erst der Wein.

 

Wir schaffen die ganze Flasche. Tja Corona und die diversen virtuellen Stammtische haben uns geeicht. Drehen noch eine Stadtrunde um uns Nachspeise zu holen, dann kehren wir zum Platz retour uuuund .........

nix mit Luna Park. Glück gehabt, obwohl für die Betreiber sicher der Horror.

Stellplatz hat WC und Dusche, Abwasch und Grauwasser-aber keine Chemiekloentsorgung. Mit € 25,00 inkl. WIFI nicht gerade der billigste.

 

zu Teil 3

 

Startseite