Pondok Sari

 

 

Grosses Koffer packen ist angesagt. Wir wechseln heute in ein anderes Resort.

Um 9:15 ist Abfahrt, vorher bekommt noch jeder ein T-Shirt geschenkt.

 

Nach  kurzem Zwischenstopp bei einem Kaufhaus

 

kommen wir nach 4 Stunden im 

 

an.

 

Irgendwie, ich weiß nicht so genau warum, ist es mir unsympatisch.

 

Wir beziehen unseren Bungalow,  wieder Nr.

 

bringen unser Tauchequipment zur Basis

 

und  begeben uns ins Restaurant. Der Salat a la Pondok Sari haut mich  nicht vom Hocker. Preise sind geschmalzen und dann kommen noch 21% tax und service dazu.

 

Den NM verbringen wir mit tratschen. Abends gehen wir mit einigen unserer Gruppe auswärts essen.

 

Als wir wieder in unseren Bungalow kommen sehe ich einen Frosch neben meinem Nachtkasterl sitzen. 

 

Soll/muß/kann ich den jetzt küssen? Nein, lieber nicht, was soll ich denn mit 2 Prinzen machen? ;-))

 

3.1.

Heute machen wir 2 Bootstauchgänge. Fahrzeit zum ersten Tauchspot ca 30 Minuten.

Anchor heißt dieser Platz

 

 Am Boot bekommen wir Mittagessen. Nach 1 Stunde starten wir den 2.TG 

 

Dieser Krokodilfisch ist XL

 

Brrrr, mir wird kalt.

Nix wie unter die warme Dusche. 

 

 

 

Habt ihr auch so eine tolle Aussicht vom WC?

 

So und jetzt geh ma in die Kuschelecke um zu schauen was es auf FB neues gibt.

 

Zum Abendessen geht's bei strömendem Regen, aaaber es ist mega gut.

 

4.1.

 Da ich schon zeitig munter bin spaziere ich durch die Anlage und treffe Susi. Gemeinsam gehen wir am Strand entlang.

 

Heute wieder 2 Bootstauchgänge.

 Anleitung für den Zusammenbau vom Chefi persönlich

 

Suchbild......hier gibt es am ersten Foto ein Lebewesen zu entdecken

 

Mittagessen an Bord 

 

und nach einer Stunde 2ter TG

 

Man beachte die Eier im Bauch

 

Zum entsalzen springen wir in den vermeintlichen Süßwasserpool........

Buddhas gibt es hier genug......

 

Abendessen erfolgt mit einem Teil der Gruppe im "Salt and Peper." Da heute viele Leute dort sind dauert es sehr lange bis wir unser Essen bekommen. Das Gejammere ist natürlich dem entsprechend. Hier hat man eben alle Zeit der Welt. Ich persönlich finde das schön, hat man doch Zeit für ein Tratscherl .  Das es dann auch noch keinen Gin Tonic oder Wodka Orange gibt, bringt bei einem aus unserer Gruppe das Fass zum überlaufen. Es wird ihm  zwar Arak angeboten, auf das sch...... er aber und ohne dass man die Sprache verstehen muß , weiß man durch seine Gesten was er meint. Ich schäme mich......Typisch europäisch halt. WIR bestimmen überall wie etwas zu funktionieren hat, wie ein anderes  Land und Leute leben ist doch vollkommen egal......

 

5.1.

Obwohl nur 2 Tagestauchgänge per Boot gebucht, machen wir sie gegen Aufzahlung heute noch einmal.

 

Unter Wasser fast nicht erkennbar, der Frog- oder Anglerfisch 

 

Peitschenkorallen

 

Alles schläft. ....

 

Abends dann noch einen Nachttauchgang mit Jürgen.

 

6.1

Da das Tauchgebiet sehr schön ist gibt es ein da capo. Wir fahren mit dem Boot in den Menjangan Nationalpark.

 

Mist wo man hinschaut, 

 

aber traumhaft schönes Riff.

 

 

 

Orangutan Krabbe

 

Auf der Rückfahrt sehen wir eine Prozession an Land.

 

Da aus unserem Tauchpaket mit 10 TG einer über bleiben würde entschließen wir uns mit Susi und Jürgen noch einen am Hausriff zu machen. Tauchguide Jann soll uns einen Geisterpfeifenfisch zeigen. Hier wurde ein Biopark aufgestellt um ein neues Riff aufzubauen.  Sicht ist sehr schlecht. Ich fotografiere ein kleines Krebserl (Foto ist nichts geworden) und plötzlich sind alle weg. No supa!!!!! Strample noch ein paar Flossenschläge geradeaus, sehe aber niemanden mehr. Soll ich jetzt Panik bekommen? Nein ich habe 1000 Tauchgänge, da ist man schon erwachsen. Also gut, habe ja gelernt, daß man nach ca 1 Minute suchen, auftaucht. Sehe ein Seil im Wasser, halte mich fest und mache auf 5 Meter meinen 3minütigen Sicherheitsstopp, dann tauche ich auf und sehe Erwin in der Nähe vom Strand. Eeeeerwin! Ich schwimme zu ihm hin und i glaub er is a bissl böse. Nicht weil wir uns verloren haben, sondern weil ich meinen Sicherheitsstopp gemacht habe und somit mind 5 Minuten Unsicherheit für ihn herrschte. Hatte zwar kurz den Gedanken gefaßt keinen zu halten, da wir aber schon den 3. TG machten und die Oberflächenpause von 2 Stunden zwischen den TG auch nicht gehalten haben, wollte ich eben auf Nummer sicher gehen.

 

Wir2 setzen dann unseren TG fort, den Biorock 

 

 

finden wir nicht mehr, dafür aber einige andere Lekerlies .

 

Abendessen im 

 

7.1.

Für uns ist um 9 Uhr Abfahrt ins Alam- Anda -Resort, Rest der Truppe macht sich auf die Heimreise, müssen ja unsere Pensi verdienen.......

 

Bericht von Judith

 

retour